Erzgebirgische Geschichte zum Greifen nah

Tradition Handwerkskunst soll nicht in Vergessenheit geraten

Zwönitz. 

Mit dem Ziel, das alte Handwerk in Verbindung mit dem Erzgebirgischen Bergbau zu bewahren und vorzuführen, hat sich aus insgesamt sieben Mitgliedern am 25.05.2015 der Verein ZunftMontan im Gasthof "Zur alten Mühle" in Zwönitz gegründet. Vorsitzende Cornelia Kökert erzählt: "Ein Hauptaugenmerk liegt auf dem UNESCO-Welterbe-Projekt Montanregion Erzgebirge, welches es in Zusammenarbeit mit der Stadt Zwönitz und dem technischen Museum Papiermühle zu fördern gilt." Hierzu zählt auch das Vermitteln von Wissen - zum einen über fast schon vergessene Herstellungspraktiken, wie beispielsweise das Röhrenbohren, zum anderen über alte Maschinen und Werkzeuge. Neben dem traditionellen Handwerk beschäftigt sich der Verein auch mit der Erforschung der Geschichte der Montanregion Erzgebirge. Da momentan noch der Platz für die zahlreichen Exponate fehlt, wurde im Sommer diesen Jahres mit dem Bau eines Vereinsheims auf dem Gelände der Papiermühle begonnen. "Die geplante Einweihung soll am 20.08.2016 zum Tag des traditionellen Handwerks stattfinden", sagt die Vereinsvorsitzende. Die Kosten hierfür werden komplett von der Stadt Zwönitz aus Eigenmitteln beglichen. In den neuen Räumlichkeiten wird es auch 15 Exponate zu bestaunen geben, die Ende Oktober vom Verein "Miriquidi 2000" übergeben wurden, der sich bereits im Frühjahr diesen Jahres aufgelöst hatte. Zusätzlich sind pro Jahr vier Sonderausstellungen im neuen Vereinsheim geplant.