• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Erzgebirgische Heusauna in Bad Schlema in Betrieb

Neu Saunieren mit frischem Bergwiesenduft

Bad Schlema. 

Bad Schlema. Im Sauna-Bereich des Gesundheitsbades "Actinon" in Bad Schlema ist jetzt pünktlich zu dessen 20. Geburtstag die neu gestaltete Heusauna in Betrieb gegangen. Diese konnte, so Dr. Kathrin Bösecke-Spapens, Geschäftsführerin der Kurgesellschaft, in Eigenleistung realisiert werden. Da Hausmeister und Techniker selbst Hand angelegt haben, hatte man lediglich die Materialkosten zu decken.

Ausflüchte aus dem Alltag

Entstanden ist die Erzgebirgische Heusauna, die bis auf 85 Grad aufgeheizt wird. Dort legt man Wert auf Authentizität. Gäste haben den Duft von frischen Bergwiesen in der Nase. Man will die Leute aus dem Alltag und der Hektik herauszuholen und ihnen ein Erlebnis für alle Sinne bieten. Einige Bilder des Fotografen Hermann Krauße, der leidenschaftlicher Erzgebirger war und von 1910 bis 1930 wirkte, hat man ausgesucht für die Erzgebirgische Heusauna. Für das Gesundheitsbad "Actinon" strebt man eine komplette Modernisierung an, die ab 2020 beginnen soll. Die Planungen dafür laufen.

Aktuell befinde man sich mitten in der Fördermittelbeantragung, erklärt Dr. Kathrin Bösecke-Spapens. Einen kleinen Ausblick hat die Geschäftsführerin der Kurgesellschaft dahingehend gegeben: "Wir planen drei neue Becken. Ein Solebecken, ein Radon-Therapiebecken für Menschen mit Handicap und ein Außenbecken mit 10 mal 16 Metern." In Summe geht man von einer Investition von 14 Millionen Euro aus. Die Arbeiten sollen im laufenden Betrieb erfolgen, sodass Gäste das Actinon weiter nutzen können.



Prospekte