• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Erzgebirgische Philharmonie Aue begeistert Publikum

Kultur Konzert unter der Überschrift "Trost und Freude"

Aue-Bad Schlema. 

Aue-Bad Schlema. Die Erzgebirgische Philharmonie Aue hat unter Leitung von Generalmusikdirektor Jens Georg Bachmann mit dem 6. Philharmonisches Konzert: "Trost und Freude" im Auer Kulturhaus Freunde klassischer Musik begeistert. Auf dem Konzertplan stand das Violinkonzert D-Dur op. 77 von Johannes Brahms sowie die Sinfonie Nr. 5 D-Dur/d-moll op. 107 von Felix Mendelssohn Bartholdy, bekannt als die "Reformations-Sinfonie".

Weltweit bekannter Violinist tritt als Solist auf

Als Solist des Abends hat sich der Violinist Kolja Blacher vorgestellt, der an der Juilliard School in New York bei Dorothy DeLay und später bei Sándor Végh in Salzburg studiert hat. Kolja Blacher konzertiert weltweit unter anderem mit den Berliner Philharmonikern, den Münchner Philharmonikern, dem NDR Sinfonieorchester, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem Gewandhausorchester Leipzig, Orchestra di Santa Cecilia und dem Baltimore Symphony Orchestra. Kolja Blacher spielt eine Guarneri-del-Gesu-Violine von 1730 - sein programmatisches Spektrum umfasst sowohl Werke für Violine solo von Bach bis Berio, als auch die großen Violinkonzerte des romantischen und klassischen Repertoires. Aber genauso auch zeitgenössischen Stücke für Violine und Orchester gehören zum Spektrum.

Auf eine Professur in Hamburg folgte vor einigen Jahren der Wechsel nach Berlin an die Hochschule für Musik "Hanns Eisler". Heute am Abend spielt die Philharmonie 19:30 Uhr in Annaberg-Buchholz im Eduard-von-Winterstein-Theater unter der Leitung von Dieter Klug. Die Solisten sind Luca Tarantino an der Oboe und der 1. Konzertmeister Michael Schmidt an der Violine.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!