• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Erzgebirgische Philharmonie Aue macht Pause

Philharmonie Hoffnung Ende Februar wieder vor Publikum spielen zu können

Aue. 

Aue. Die Erzgebirgische Theater- und Orchester Gesellschaft hat den Spielbetrieb vorerst bis zum 26. Februar im kommenden Jahr eingestellt. Davon betroffen ist auch die Erzgebirgische Philharmonie Aue und deren geplante Konzerte. Wie der geschäftsführende Intendant Ingolf Huhn erklärt, hoffe man darauf, dass ab 27. Februar dann wieder Zuschauer und Zuhörer begrüßen zu können, sowohl im das Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz als auch im Kulturhaus Aue. Die Entscheidung, den Spielbetrieb auszusetzen sei die einzig logische Konsequenz gewesen, nachdem sich mit Blick auf das aktuelle Pandemie-Geschehen alle Hoffnungen zerschlagen hatten, wieder in einen normalen Spielbetrieb zurückkehren zu können. Ingolf Huhn dankt dem Publikum, das auch in diesem schwierigen Jahr 2020 dem Theater und der Philharmonie die Treue gehalten hat. Im Sommer sowie in den beiden ersten Monaten der Spielzeit 2020/2021 habe das Publikum geduldig alle komplizierten Einschränkungen mitgetragen. Das sei für die Akteure eine große Ermutigung gewesen und auch ein Zeichen dafür, so Huhn, wie wichtig für die Menschen im Erzgebirgskreis das Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg und die Erzgebirgische Philharmonie Aue sind. Das Servicebüro der Orchester-Gesellschaft ist bis zum 5. Januar nicht erreichbar. Kartenbesitzer können bereits gekaufte Tickets via Online-Formular zurückgeben. Auch ein Formular zum Herunterladen und Selbstausfüllen steht zur Verfügung. Info unter: www.winterstein-theater.de/ticketrueckerstattung