Erzgebirgische Philharmonie Aue spielt Wiener Klassik

Konzert Dirigentin Yukari Saito führt durch die Stücke

erzgebirgische-philharmonie-aue-spielt-wiener-klassik
Prof. Hartmut Hudezeck gastiert am Montag im Eduard-von-Winterstein-Theater. Foto: privat

Am kommenden Montag lädt das Annaberger Eduard-von-Winterstein-Theater um 19.30 Uhr zum 7. Philharmonischen Konzert der Erzgebirgischen Philharmonie Aue ein. Die Einführung dazu erfolgt um 19 Uhr. Unter der Musikalischen Leitung der aus Japan stammenden Dirigentin Yukari Saito, stehen Werke von zwei Großen der Wiener Klassik und eines der bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts auf dem Programm.

Ludwig van Beethovens Leonoren-Ouvertüre Nr. 1 op. 138 eröffnet den Abend. Die Hebridentänze für Klavier und Orchester op. 70 von Walter Braunfels bilden den zweiten Programmpunkt. Die spätromantisch anmutende Komposition macht die friedliche Natur auf der Insel hörbar, genauso wie auch die gewaltige Kraft und Macht des Meeres.

Die Sinfonie Nr. 4 e-moll op. 98, die den Abend abschließt, ist die letzte Sinfonie aus der Feder von Johannes Brahms. Sie wurde 1885 in Meiningen uraufgeführt. Solist des Abends ist der in Gera lebende Pianist Hartmut Hudezeck. Karten für das Konzert gibt es unter Ruf 03733 1407131.