• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Erzgebirgischer Konzertwinter ist gestartet

Konzert Zum Auftakt hat die Pianistin Katharina Treutler gespielt

Schneeberg. 

Schneeberg. Der XV. Erzgebirgische Konzertwinter ist im Kulturzentrum "Goldne Sonne" in Schneeberg gestartet. Zum Auftakt stand das Thema "Paris der Goldenen 20er Jahre" - musikalisch mit Leben gefüllt hat den Abend die international bekannte Pianistin Katharina Treutler. Die in Erfurt geborene Künstlerin konzertiert in zahlreichen Ländern Europas und den USA und sie spielt als Solistin in zahlreichen Orchestern. Darunter auch das London Symphony Orchestra, die San Francisco Symphony, das Tokyo Philharmonic Orchestra oder das Royal Stockholm Philharmonic Orchestra. Ebenso spielt sie unter anderem beim Philharmonischen Orchester Erfurt, der Thüringen Philharmonie Gotha, der Meininger Hofkapelle und dem San Diego Symphony Orchestra. Ihren Zuhörern in Schneeberg hat sie eine unheimliche Bandbreite an Klangfarben geboten. Zu Gehör gebracht hat Katharina Treutler unter anderem auch Werke von Erwin Schulhoff, Maurice Ravel und George Gershwin. Der Konzertwinter steht in diesem Jahr unter dem Motto "Jubiläen in der Musikstadt Paris". Letztes Jahr mussten pandemiebedingt die meisten Veranstaltungen im Kulturzentrum abgesagt werden darunter auch der Erzgebirgische Konzertwinter. Daher ist es dem Förderverein Erzgebirgischer Konzertwinter ein Anliegen, diese Konzerte unter weitgehender Einhaltung der Thematik nachzuholen. Den nächsten Teil des Konzertwinters gibt es am 20. Februar. Dann unter der Überschrift "Abendempfindung" mit der Mezzosopranistin Marie Henriette Reinhold und Prof. Alexander Schmalcz am Klavier.

 

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!