Erzgebirgischer Nachwuchs: In zwei Stadien aufgetrumpft

Leichtathletik Athleten schneiden bei Meisterschaften gut ab

erzgebirgischer-nachwuchs-in-zwei-stadien-aufgetrumpft
Larissa Stiehler (vorn) gewann bei der Landesmeisterschaft Gold. Foto: Andreas Bauer  Foto: Andreas Bauer

Gelenau. Doppelten Grund zur Freude hatten zuletzt die Leichtathleten des LV 90 Erzgebirge. Gleich bei zwei Wettkämpfen konnte der Nachwuchs zahlreiche Medaillen abräumen. Von Bedeutung war dabei vor allem die U-16-Landesmeisterschaft im Block-Mehrkampf, die in Zittau ausgetragen wurde. Trotz der langen Anreise waren den jungen Erzgebirgern vor Ort keine Strapazen anzumerken, denn am Ende standen vier Titel und eine Silbermedaille für den Verein zu Buche.

Unter den deutschen Top-Drei

Herausragend war der Auftritt von Steven Richter, der bei seinem Sieg im Block Wurf der Altersklasse M 15 klar die 3000er-Marke überbieten konnte. Nach fünf Disziplinen kam er auf stolze 3152 Punkte. "Damit gehört er zu den Top Drei in Deutschland", lobt Trainer Sven Lang seinen Schützling, der unter anderem im Weitsprung (5,80 m) und im Kugelstoßen (16,74 m) glänzte.

Als "Spitzenergebnis im nationalen Maßstab" bezeichnete Lang auch den Titelgewinn von Larissa Stiehler (2801) im Block Wurf der W 14. Weitere Goldmedaillen gewannen in Zittau Nela Herzog (W 15, Block Sprint/Sprung) sowie Axel Sven Gerlach (M 15, Block Lauf). Vizemeister wurde Max Geißler (M 14, Lauf). Sehen lassen konnte sich auch das Abschneiden bei den U-12- und U-14-Regionalmeisterschaften in Zwickau. 36 Medaillen brachten die LV-90-Starter mit nach Hause, darunter 16 goldene. Erfolgreichste Athletin war Sarah-Michelle Leichsenring als dreifache Meisterin.

Großolbersdorf kann überzeugen

Doch auch der SV 1870 Großolbersdorf überzeugte bei diesem Wettkampf. "Fünf Titel und drei zweite Plätze - so gut waren wir noch nie. Und das, obwohl wir nur sechs Teilnehmer am Start hatten", lautete hinterher die stolze Bilanz von Trainerin Nadine Beck. Patricia Beck und Zilly-Charleen Rubach gewannen jeweils zweimal Gold.