Erzgebirgsderby in der Tischtennis Oberliga Mitte

Tischtennis Lugauer lassen Gornsdorf keine Chance

Lugau. 

Lugau. In der Tischtennis Oberliga Mitte hat der TSV Elektronik Gornsdorf im Erzgebirgsderby auswärts beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer TTC Lugau eine 3:7-Niederlage einstecken müssen. Im Doppel haben sich am Sonntag Denis Benes und Alister Seltmann den beiden Lugauern Krisztian Katus und Stanislav Chornobaiev mit 1:3 geschlagen geben müssen. Im zweiten Doppel hatte Gornsdorf die Nase vorn. Chris Lasch und Ales Hanl holten gegen Petr Wasik und und Leon Schubert einen 3:1-Sieg.

 

Verdienter Platz 1

Bei den Einzeln konnte sich lediglich Denis Benes durchsetzen, der seine beiden Spiele gewonnen hat. Gegen Krisztian Katus 3:0 und gegen Stanislav Chornobaiev 3:2. Das Fazit des Gornsdorfer Kapitäns Chris Lasch: "Die Lugauer stehen verdient auf Platz 1 mit der Leistung, die sie konstant über die ganze Serie schon abrufen. Wir sind dennoch guter Hoffnung, dass wir ihnen in der Rückrunde einen Punkt abknöpfen können, wenn alles gut läuft." Einen Tag zuvor haben die Gornsdorfer vor heimsicher Kulisse einen 9:1-Sieg gegen den SV Schott Jena II eingefahren. "Wir haben zwar im Vorfeld mit einen Sieg geliebäugelt, doch das es so deutlich wird, hätten wir alle nicht gedacht", gesteht Chris Lasch.

 

Weg von der Abstiegszone

Diesmal habe alles gepasst und es gab keine Schwachstelle: "Es waren alle gut drauf und konzentriert und haben stellenweise über ihre Verhältnis hinaus gespielt." Bei den Doppeln gab es einen Sieg und eine Niederlage für Gornsdorf und bei den Einzeln lagen die Siege alle auf Gastgeberseite. Mit diesem Ergebnis habe man sich einen guten Tabellenplatz erspielt, weg von der Abstiegszone. Mit Blick auf beide Spieltage spricht Chris Lasch von einer guten und geschlossen Mannschaftsleistung.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!