Erzgebirgskunst: Junge Gestalterin gewinnt Hauptpreis

Design Preise für "Tradition & Form" zum 26. Mal vergeben - 12 Exponate wurden nominiert

Erzgebirge. 

Erzgebirge. Der Designerpreis "Tradition & Form" wurde in diesem Jahr bereits zum 26. Mal vergeben. Insgesamt 16 Firmen mit 17 Erzeugnissen hatten sich für den Wettbewerb des Verbandes erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller beworben, zwölf Exponate wurden nominiert. Einen Hauptpreis erhielt die "Emil. A. Schalling KG Seiffen" mit der Serie "erzclique" - Bergmann & Engel und Kinder, gestaltet von Luise Ullrich. Matthias Schalling, Geschäftsführer der "Emil. A. Schalling KG" sagt dazu: "Ich freue mich vor allem für Luise Ullrich.

Für die junge Designstudentin aus Schneeberg war die Serie 'erzqlique' Bestandteil ihrer Bachelor-Arbeit. Nun ist die Serie mit Bergmann und Engel sowie den neugestalteten Kindern eine runde Sache geworden. Wichtig für den Designerpreis ist, dass die Produkte auch in der Produktion sind und zum Verkauf angeboten werden." Mit der Serie "erzqlique" wurde ein klassisches Motiv der erzgebirgischen Volkskunst aufgegriffen und in neuer, klarer geometrischer Formensprache modern gestaltet, so das Fazit der Jury. Mit dem weiteren Hauptpreis, dem "Drehbaum TWIST" der Seiffener Volkskunst e. G., gestaltet von Clemens Haufe und Sven Deutloff, wird laut Jury die traditionelle und bereits sehr vielfach gestaltete Thematik des erzgebirgischen Holzbaumes neu interpretiert.

Der Preis für hervorragende Traditionspflege ging an "Blank Kunsthandwerk" in Grünhainichen für den Faltenrockengel farbig und natur des verstorbenen Gestalters Georg Beyer. Die Firma "Original Füchtner" in Seiffen erhielt für ihre Sonderedition Nussknacker "Roter Husar" den Preis der Erzgebirgssparkasse. Über den Preis des Verbandes erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e. V. & Publikumspreis der Leser der "Freien Presse" konnte sich die "Erzgebirgische Volkskunst Ralf Zenker" aus Seiffen mit ihrem "Großen Bienenkorb zum Räuchern" freuen. Und den Preis des Landrates des Erzgebirgskreises bekam der Seiffener Helfried Dietel für sein "Jahr100Buch der Dregeno".