ErzGospel feiert den Glauben

Projekt 110 Sänger und Sängerinnen schließen sich zum Chor zusammen

Lößnitz/Thalheim. 

Lößnitz/Thalheim. Ein Mammutprojekt hat am Samstag in Lößnitz und am Sonntag in Thalheim seine Aufführungen erlebt. Schon zum wiederholten Mal hatten Erik und Simone Lehmann sowie Alexander Tröltzsch zu ErzGospel eingeladen. Mit 110 Sängerinnen und Sängern fanden sich so viele wie noch nie zusammen. Das allein zeigt, wie populär und beliebt Gospelmelodien sind. Die "Gute Nachricht", genau das bedeutet Gospel, haben sie gleich in zwei Gottesdiensten überbracht.

Gospel-Band mit ambitionierten Hobbymusikern

Während in den Händen von Simone Lehmann aus Thalheim und Kantor Alexander Tröltzsch aus Lauter-Bernsbach die Leitung des Gospelchores lag, kümmerte sich Erik Lehmann um die ErzGospel-Band, die aus ambitionierten Hobbymusikern besteht.

Schwarze Vorhang für eine bessere Akustik

Nach zwei intensiven Probentagen im September in Thalheim und im Oktober in Lauter, trafen sich die Mitwirkenden am Freitagabend und am Samstag ganztägig in der Johanniskirche in Lößnitz, ehe am Abend die Premiere des Gospelgottesdienstes anstand. Für eine bessere Akustik wurde in Lößnitz sogar der Altarraum mit einem großen schwarzen Vorhang abgehangen. In Thalheim einen Tag später war dies nicht notwendig. Alexander Tröltzsch war bereits am Samstagabend begeistert: "Es war viel besser als ich es mir vorgestellt habe", sagte der Kantor: "Für mein Empfinden passte der Spannungsbogen."

Gemeinsam mit Freunden, Bekannten und Arbeitskollegen singen

Allerdings räumte Tröltzsch auch ein, dass die Tage ziemlich schlauchen. "Ich bin mit dabei, weil es einfach Spaß macht", sagt Mandy Knoch aus Beierfeld und ergänzt: "Ich habe früher regelmäßig gesungen." Projekte aber seien schön, weil sie einen überschaubaren Zeitrahmen bieten. Auch ihre Freundin Michaela Rehpenning liebt solche Projekte: "Es ist schön gemeinsam mit Freunden, Bekannten und Arbeitskollegen zu singen." Dass die Stimme angesichts des starken Einsatzes ein bisschen leidet, sehen die Akteure nicht als Problem.

Gerson Anders aus Thalheim: "Die Titelauswahl ist super. Einige Lieder kannten wir schon, andere waren neu."