Es geht auch ohne Zucker - "Axel" erklärt die Ernährung

Bildung Kinder aus Mildenau lernen, was in die Brotdose gehört

es-geht-auch-ohne-zucker-axel-erklaert-die-ernaehrung
Katrin Weißer bringt den kleinen Spatzen mit der Sympathiefigur "Axel" gesunde Ernährung näher. Foto: Ilka Ruck

Mildenau. Es ist Mittagszeit in der Johanniter-Kindertagesstätte "Spatzennest" in Mildenau. In der Spatzengruppe tummeln sich die Mädchen und Jungen im Bad, holen eifrig ihre Zahnbürsten herbei und sind Feuer und Flamme für ein Projekt. Mitten auf dem Tisch liegen Brotdosen mit gesundem Frühstück, eingerahmt von Frühstücksmüll, den die Kinder an diesem Morgen zusammengetragen haben. Während der gesamten Woche wird der Müll gesammelt und anhand der Verpackungen die Zuckermenge berechnet, welche jedes Kind durchschnittlich zum Frühstück in der Kita zu sich nimmt.

Im März ist im "Spatzennest" Monat der Zahngesundheit. Und wieder einmal ist Katrin Weißer zu Besuch. Die ausgebildete Prophylaxe Assistentin arbeitet in der Zahnarzt-Gemeinschaftspraxis Kerstin und Uwe Siegert in Mildenau. Seit 23 Jahren betreut sie über die Praxis Kindereinrichtungen im Erzgebirgskreis in Form einer Gruppenprophylaxe der Landesarbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege des Freistaates Sachsen.

"Die Kita Spatzennest gehört zu den Einrichtungen mit denen ich bereits seit 23 Jahren gut zusammenarbeite. Derzeit geht es hier im Monat der Zahngesundheit um zahnfreundliche Ernährung und Nachhaltigkeit. Dabei müssen wir alle ins Boot holen: Kinder, Eltern und Erzieherinnen", erklärt Katrin Weißer. Auch Kita-Leiterin Stefanie Günther ist von dem Projekt hellauf begeistert und sagt: "Ziel ist es als einen Baustein der Gesundheit Möglichkeiten zu finden, auch ohne den Einsatz großer Mengen von Zucker ein leckeres Frühstück zu zaubern."

Allein in einem Joghurt stecken sechs Würfelzucker. Nur acht Würfelzucker pro Tag werden von der WHO empfohlen. Am Ende des Projektes gab es einen Bildungsabend für die Spatzennest-Eltern, in dem die errechneten Ergebnisse ausgewertet wurden und in dem die Eltern Anregungen und Tipps für die Zusammenstellung einer gesunden und das Kind ansprechenden Frühstücksdose erhielten.