• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Es geht um die Zukunft des Auer Stadtteils Eichert

Ziel Bis zum Frühjahr 2020 soll ein Entwicklungskonzept vorliegen

Aue-Bad Schlema. 

Aue-Bad Schlema. Die zukünftige Entwicklung des Auer Stadtteils Eichert ist in den Fokus gerückt - die Stadtwerke Aue-Bad Schlema erarbeiten in Zusammenarbeit mit der Stadt Aue-Bad Schlema und der Tilia GmbH aus Leipzig ein Konzept. Dieses soll im Frühjahr kommenden Jahres vorgestellt werden. Derzeit befindet man sich in der Phase, wo eine Bestandsanalyse angefertigt wird.

Vielseitige Anwendungen bei der Auftaktveranstaltung

Man bezieht die Bevölkerung mit ein, führt Gespräche und ist für Anregungen und Ideen offen. Zur Auftaktveranstaltung hatten die Akteure jetzt ins Hauptgebäude der Stadtwerke Aue-Bad Schlema eingeladen. Beim Projekt betrachtet man die Wärmeversorgung, den Gebäudebestand und sich daraus ergebende Potenziale, man prüft den Einsatz erneuerbarer Energien, stellt die Frage der Mobilität und man reißt auch das Thema Digitalisierung an, das bei der Quartiersentwicklung eine immer größere Rolle spiele, heißt es von den Experten.

Man will die Wohnqualität steigern. Dr. Barbara Neubert, Geschäftsführerin der Stadtwerke Aue-Bad Schlema erklärt: "Wir müssen uns um unsere Kunden kümmern unter den gesetzlichen Entwicklungen, die abzusehen sind. Wir warten nicht, bis andere aktiv werden, sondern wir wollen selbst aktiv werden. Es ist nicht allein die Energie, da spielen viele Faktoren mit rein. Wenn ein Wohngebiet attraktiv ist, bleiben die Menschen dort wohnen. Für uns ist das oberste Ziel zu wissen, wie es mit der Wärmeversorgung weiter laufen kann - und das nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten."

Neuigkeiten und wichtige Termine rund um das Projekt "Eichert" gibt es im Internet unter www.energie-in-aue.de.



Prospekte