Es gibt Reserven

Bilanz Leistungszentrum blickt zurück

Sachsenring Das am Sachsenring ansässige ADAC Sachsen Leistungszentrum vertraute 2012 auf die Piloten aus dem Jahr 2011 und schickte diese in unterschiedlichen Teams an den Start. So fuhr der 15-jährige Willi Albert aus Mülsen St. Niclas in den im Rahmen einiger europäischer Grand Prix laufenden Red Bull Rookies Cup. Mit Endrang 18 konnte der Sachse seinen 21. Schlussrang des Vorjahres zwar verbessern, doch fiel diese Steigerung geringer aus, als erhofft. Sein Highlight hatte er im Rahmen des Motorrad Grand Prix von Deutschland auf dem Sachsenring: Platz zwei für den Jungen aus dem Mülsengrund. Aber nach einem schweren Sturz im tschechischen Brünn war er für den Rest der Saison außer Gefecht gesetzt. "Ich hatte mir so viel vorgenommen, musste aber meine Ziele erheblich reduzieren - besser ging es nicht", so der Schüler vom Eurogymnasium Waldenburg.

Moto3 und 125ccm. In der Internationalen Deutschen Motorrad Meisterschaft (IDM) gingen Klaus Heidel (Burgstädt) mit einer 250er-Viertakt-Honda (Moto3) direkt für das Leistungszentrum sowie der Hohenstein-Ernstthaler Max Enderlein im Bischofswerdaer Freudenberg Racing Team mit einer 125er-KTM an den Start. Da der 14-jährige Burgstädter nach einem Sturz im Training bei seinem Heimrennen auf dem Sachsenring die letzten beiden Rennen verletzungsbedingt auslassen musste, rutschte er in der Meisterschaft noch vom zweiten auf den vierten Platz ab. "Ich war lange Zeit auf dem ersten und zweiten Platz, hatte die Meisterschaft schon vor dem Auge, dann der blöde Sturz", so Heidel, der aber am Ende der Saison im Europameisterschaftsfinale in Spanien noch einmal starten konnte und einen guten 17. Platz belegte.

Auch der knapp ein Jahr ältere aus der Karl-May-Stadt konnte die Saison nicht wunschgemäß beenden. Beim IDM-Finale in Hockenheim stürzte auch er und brach sich dabei den Arm. In der 125er-Wertung landete er auf Platz drei. "Wenn du die ganze Saison Zweiter bist und rutschst noch auf die dritte Position, dann kommt nicht allzu große Freude auf", so der sympathische Pilot vom Sachsenring, der im Moment wie auch seine Waldenburger Schulkollegen Heidel und Albert in der IDM (Moto3) den richtigen Startplatz für 2013 finden werden.