Es wird ungemütlich: Schwere Orkanböen erwartet

Wetter Tief "Rolf" bringt Sturm und Regen

Tauwetter auch am Fichtelberg. Foto: Bernd März

Eine extrem stürmische Woche steht bevor. Dabei hat Petrus einiges im Gepäck. Ähnlich wie im vergangenen Jahr drohen auch jetzt Orkanböen, die bis ins Flachland reichen. Schon 2016 mussten unter vergleichbaren Bedingungen zum Teil geplante Karnevalsumzüge abgesagt werden.

Am Montag setzte mit einer Warmfront Tauwetter ein. Bis Mittwoch werden vielerorts bis zu 30 Liter pro Quadratmeter an Niederschlägen erwartet. Die vorhandene, starke Schneedecke in den Mittelgebirgen dürfte dann bald der Vergangenheit angehören. Steigende Pegel in den Gebirgsbächen und Flüssen sind die Folge. In Chemnitz ist dies bereits jetzt zu beobachten.

Mit dem Tauwetter und den warmen Temperaturen kommt der Wind. Am Dienstag beschäftigt uns Tief "Rolf". Es führt mit viel Niederschlag eine Warmfront heran. Diese bringt bis weit in den Dienstag hinein teils orkanartige Böen. So wurden auf dem Brocken knapp 103 Kilometer pro Stunde gemessen. Selbst auf dem Fichtelberg gab es Böen bis fast 100 Kilometer pro Stunde.

Nach der aktuellen Prognose folgen weitere Sturmtiefs. Für Donnerstag und Freitag drohen auf den Berggipfel schwere Orkanböen mit bis zu 170 Kilometer pro Stunde. Das Narrenwetter könnte also durcheinander gewirbelt werden. Viel Regen, viel Wind und sehr ungemütliches Wetter - so der Fahrplan bis Ende der Woche.