ESV Zschorlau: In der 2. Liga dabei

Kegeln Nach Treuen kommt jetzt Seelingstädt nach Zschorlau

esv-zschorlau-in-der-2-liga-dabei
Der ESV Zschorlau - im Bild Wolfgang Beyer - muss als nächstes gegen den SV Seelingstädt antreten. Foto: R. Wendland

Zschorlau. Die Kegler des ESV Zschorlau mischen in der Verbandsliga Staffel 1 vorn mit. Nachdem man zwischenzeitlich auswärts bei der Bundesligareserve der SG Grün-Weiß Mehltheuer antreten musste, steht jetzt das nächste Heimspiel an. Auf der Kegelbahn in Zschorlau empfängt man die Mannschaft des SV Seelingstädt.

Auch diese Kegler gehören zu den Top-Teams der Liga. Für die Zschorlauer wird es also definitiv kein leichtes Unterfangen. Aber immerhin genießt man Heimvorteil und den konnte man zuletzt gegen die Absteiger vom SV Rot-Weiß Treuen für sich nutzen. Auch wenn man gegen Treuen von der Papierform her nur als Außenseiter angetreten ist, konnte man dennoch punkten. Gegen die Vogtländer gewann man zum Schluss deutlich mit 7:1 Punkten und 3314:3103 Kegeln.

Beyer brach den Bahnrekord

Wie Wolfgang Beyer vom Zschorlauer Team erklärt, konnte man trotz der Tatsache gewinnen, dass bei diesem Spiel nicht alles rund lief. So musste Jan Riedel gleich zu Beginn verletzungsbedingt ausgewechselt werden und Ronny Georgi kam so zu seinem ersten Einsatz auf Landesebene, erklärt Beyer. Und der war nicht der schlechteste: Georgi erkämpfte mit 506 Zählern den ersten Teampunkt.

Wolfgang Beyer bekam es mit dem ehemaligen Bundesligaspieler des TSV Zwickau, Mike Reinholz zu tun. Beyer schaffte an diesem Tag einem neuen Bahnrekord in seiner Altersklasse (Ü 60) und siegte mit 596:566 Kegeln. Als letzter ESV-Spieler auf der Bahn machte er den ersten Saisonsieg perfekt.