EU finanziert Schulmilch, Obst und Gemüse

Förderung CDU-Politiker im Gespräch mit Bürgern

Lauter. 

Lauter. In seiner Bürgersprechstunde diskutiert CDU-Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß mit Bürgern über persönliche, kommunale und regionale Probleme. Aber auch bei anderen Veranstaltungen ist der Abgeordnete ein Ansprechpartner. So angesichts der Dürre im vergangenen Sommer: Der CDU-Europaabgeordnete Peter Jahr sprach sich für eine Mehrgefahrenversicherung in der Landwirtschaft aus.

Bei einem Frühstück in Lauter sagte Jahr, diese Versicherung solle der Staat jedem Landwirt anbieten. Die Bauern könnten dann selbst entscheiden, ob sie diese nutzten, so Jahr. Eine Versicherung sei besser als einmalige Dürre-Hilfen. Der EU-Agrarpolitiker sprach sich außerdem für eine vereinfachte Förderung aus. Viele Regelungen seien nicht praxistauglich, sagte Jahr.

Dadurch werden Kinder für gesundes Essen begeistert

Ein weiteres Thema: 64 Kindergärten und Schulen aus dem Erzgebirgskreis haben am EU-Schulprogramm 2017/18 teilgenommen, wodurch Obst, Gemüse und Schulmilch für die Kinder gefördert wurde. Darüber informierte CDU-Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß. 97.000 Euro steuerte die Europäische Union für Obst und Gemüse bei, 36.000 Euro für Milch.

"Was gesunde Ernährung ist, wird zwar zuerst über das Elternhaus vermittelt", sagte Krauß. Dennoch sei das Programm eine sehr gute Möglichkeit, Kinder für gesundes Essen zu begeistern. Neben der kostenlosen Extra-Portion sei mit dem Programm auch Bildungsangebote verbunden, zum Beispiel der Besuch auf einem Bauernhof. "Es ist gut, wenn unsere Kinder wissen, woher die Milch kommt - von der Kuh und nicht aus dem Tetrapack", sagte Krauß.