• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Europa hat sich in Bad Schlema getroffen

Spektakel Drei Tage Blasmusik - Musiker aus zwölf Nationen waren dabei

Bad Schlema. 

Nach dem Fest ist vor dem Fest: kaum ist das 18. Europäische Blasmusikfestival/ 24. Internationale Musikfest des Bergmannsblasorchesters Kurbad Schlema Geschichte, so schaut man mit einem Auge bereits auf kommendes Jahr, dann steht das 25. Internationale Musikfest an. Thomas Schaumberger, Präsident des Bergmannsblasorchester Kurbad Schlema, ist guter Dinge. Man müsse sehen, welche Kapellen man zu diesem Anlass einlädt: "Sicher werden einige Wegbegleiter dabei sein." Diesmal kamen Musiker aus zwölf europäischen Nationen in Bad Schlema zusammen.

Sven Schremmer, der musikalische Leiter des Bergmannsblasorchesters hatte wie jedes Jahr die Ehre, beim gemeinsamen Konzert aller Orchester den Taktstock in Händen zu halten. Drei Tage lang haben tausende Besuche gefeiert und ein Nonstop-Programm auf zwei Bühnen des Festzeltes erlebt. Dabei wurde wieder einmal deutlich, dass Musik verbindet und das über Grenzen hinweg. Bad Schlema gilt mittlerweile als Blasmusikhauptstadt Europas.

Ein solches Festival sucht weltweit seinesgleichen. Hochkarätige Orchester stehen quasi Schlange: die Liste der Bewerber ist lang. Werner Skerbinz kommt jedes Jahr zum Blasmusikfestival: "Das was in Bad Schlema geboten wird, is spitze. Das Schöne ist auch, dass die Musiker nach dem Auftritt nicht einfach verschwinden, sondern sich unters Publikum mischen."

Für ihn steht fest, dass er im kommenden Jahr wieder dabei ist. Wünsche hat er keine: "Wir lassen uns überraschen."



Prospekte