• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Ex-Veilchen "Foxer" beendet seine Karriere

Fussball DFL erteilt dem FC Erzgebirge Aue grünes Licht, Veilchen erbringen Liquiditätsnachweis

Aue-Bad Schlema. 

Aue-Bad Schlema. Nun steht es also fest: Fabian Kalig - genannt "Foxer" - beendet seine Fußballkarriere. Über seinen Entschluss informierte Kalig am Mittwochnachmittag mit einem Instagram-Post. Der 28-jährige schrieb darin: "Die letzten 2 Jahre habe ich sehr viel investiert, um wieder auf dem Platz zu stehen, aber es hat nicht mehr klappen sollen. Ich habe immer alles gegeben und am Ende mit meiner Gesundheit dafür bezahlt." Gleichzeitig informierte Foxer seine Fans darüber, dass eine weitere Operation an seinem Knie ansteht. Allerdings ging es bei dieser nicht mehr darum, dass er wieder Leistungssport machen könne, sondern nur noch darum wieder Beschwerde zu leben.

Foxers Schicksalsspiel 

Das Schicksalsspiel bestritt der damals 26-Jährige am 18. Oktober 2019 . Mit seinen "Veilchen" konnte gegen den 1. FC Nürnberg einen 4:3-Sieg feiern. Fabian Kalig kam in der Begegnung volle 90 Minuten zum Einsatz. Der Schreck kam einige Tage später: Der Profi hatte ein geschwollenes Knie. Die Diagnose musste er erst einmal verdauen, denn es handelte sich um einen komplizierten Knorpelschaden. Mehrfach musste sich Foxer unters Messer legen. Er stellte sich den Reha-Maßnahmen. Doch der gewünschte Erfolg blieb aus. Das Karriereende war damit besiegelt.

Derweil gab es in dieser Woche auch gute Nachrichten: Die Deutsche Fußball Liga hat dem FCE grünes Licht gegeben. Der Verein hat den im Lizenzbescheid für die Saison 2021/2022 geforderten Liquiditätsnachweis in Höhe von 2,8 Millionen Euro pünktlich erbracht, teilt der FCE auf seiner Homepage mit. FCE-Geschäftsführer Michael Voigt: "Wir sind sehr froh darüber, dass uns dieser Kraftakt in diesen schwierigen Zeiten gelungen ist." Gleichzeitig dankte Voigt allen, die zum Gelingen beigetragen haben. Dank zahlreicher Sponsoren stehen die Veilchen finanziell auf soliden Füßen.