• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Für den Notfall immer gerüstet

Rettungsdienst Die Helfer sind da und arbeiten im Hintergrund

Oelsnitz. 

Wer große Veranstaltungen besucht, hat sie bestimmt schon gesehen oder davon gehört: Die Rede ist von den Rettern, die im Hintergrund arbeiten. Auch auf der Landesgartenschau in Oelsnitz gehört der FirstMed-Rettungsdienst um Einsatzleiter Roy Griebel (35), Christa (68) und Rainer Gündel (70) aus Reuth im Vogtland, Ruth Schmidt (67) aus Königswalde und Rettungsassistentin Nicole Trommler (29) zu den unverzichtbaren Helfern. Sie kümmern sich um das gesundheitliche Wohl der Gäste, haben vor Ort einen eigenen Container, ausgestattet mit Mitteln zur ersten Hilfe, aufgestellt.

Zu sehen sind Sie nicht immer, nur ab und zu gibt es einen Kontrollrundgang. Gerade jetzt bei so einer Hitzeperiode fallen diese Rundgänge regelmäßiger aus als sonst. "Einige Einsätze gab es seit Beginn der Landesgartenschau, das war Ende April, Immerhin 81 und 14 davon waren etwas heftiger und neun Patienten mussten in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht werden", so Chef Roy Griebel. Unterwegs ist das Team zu Fuß oder mit ihrem Einsatzfahrzeug. Mit dem Jeep können sie schnell zu einem Einsatzort gelangen. "Es ist wichtig, das Gelände und seine Besonderheiten gut zu kennen, um dann bei einem Notruf schnell reagieren zu können", so Griebel. Die Notfallkoffer und eine Trage sind mit an Bord und immer einsatzbereit. Gut zu wissen, dass es sie gibt, die Helfer, die im Hintergrund arbeiten und doch so wichtig sind.mb/al



Prospekte