Fachhochschule im Stand-By-Modus

Fachhochschule Sommersemester startet am 30. März digital

Schneeberg. 

Schneeberg. Die Westsächsische Hochschule Zwickau (WHZ) und damit auch die Fakultät für Angewandte Kunst in Schneeberg sind im Stand-By-Modus wegen der Corona-Pandemie. Im Einklang mit anderen sächsischen Hochschulen hat man sich zum Schutz von Mitarbeitern, Studierenden und der Bevölkerung dazu entschlossen, die Hochschule mindestens bis zum 3. Mai für die Öffentlichkeit zu schließen und damit zur Vermeidung direkter Kontakte beizutragen.

Das Stichwort lautet E-Learning

Trotz der angespannten Lage soll das Sommersemester an der WHZ am 30. März beginnen. Allerdings nicht in gewohnter Form. Vielmehr setzt man auf die digitale Lehre. Die Verantwortlichen sind überzeugt, dass man durch die konsequente Nutzung digitaler und alternativer Lehrformate, eine hohe Qualität sicherstellen kann und Studierenden dadurch das Semester in möglichst optimaler Form erfolgreich abschließen können. Das Stichwort lautet E-Learning.

Die Lehrangebote werden aktuell an die gegebene Situation angepasst. So arbeitet man daran, die technischen Voraussetzungen zu schaffen, um auch interaktive Online-Vorlesungen und Kurse geben zu können. Der Tag der Druckkunst, der jetzt aus aktuellem Anlass abgesagt werden musste, soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Präventiver Krisenstab eingerichtet

Der Betrieb der Hochschule wird weiter gewährleistet auch durch mobile Arbeitsmöglichkeiten der Mitarbeiter. Präventiv ist ein Krisenstab eingerichtet worden, um schnell und schlagkräftig auf aktuelle Entwicklungen reagieren zu können. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen eine stetige Lagebeurteilung, die Ableitung von Schutz-Maßnahmen und die Aufrechterhaltung der Handlungsfähigkeit der Hochschule.