• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Fahnenbänder kommen aus Marienberg

Bergmannstag Schmuck für Fahnen und Standarten ist fertig

Marienberg. 

Hinter dem Marienberger Familienunternehmen Seiler liegt eine arbeitsreiche Zeit. Denn in der kleinen Maßschneiderei, kümmert man sich nicht nur um die Herstellung, Änderung und Ausbesserung bergmännischer Trachten für den 12. Deutschen Bergmannstag und das 12. Pobershauer Bergfest. Hier wurden in den vergangenen Wochen auch 200 Fahnenbänder für die Feste gefertigt. "Die Strickmaschinen liefen oft bis spät in die Nacht", gibt Firmeninhaber Klaus-Jürgen Seiler zu. "Aber wir sind stolz, dass wir diesen Auftrag umsetzen durften", betonte er. Die Fahnenbänder in den Marienberger Stadtfarben gelb und blau sind bestickt mit dem Stadtwappen und den Daten der Feste. Oben auf ist das Sachsenwappen auf einem extra Stoff angebracht. In etwa drei Stunden Zeit stecken in jedem der 200 Exemplare.

Die Fahnenbänder werden die Standarten und Fahnen der teilnehmenden Vereine am Festumzug schmücken. "Die Entwürfe dazu haben wir im Vorfeld gemeinsam besprochen", erklärte die Leiterin der Geschäftsstelle Bergmannstag bei der Stadt Marienberg, Ulrike Knoll. Sie holte am Mittwoch die fertigen Bänder gemeinsam mit der stellvertretenden Leiterin der Arbeitsgemeinschaft Bergparade, Nicole Schäfer, ab. Mit dem Ergebnis waren sie sehr zufrieden. Für die Fertigung der Bänder kann sich die Stadt über Sponsorengelder der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie freuen und auch die Hersteller von Trachten Seiler sponsern einen Teil der Kosten.