• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Fahrräder verschönern Thalheim

Stadtbild Bürger sind aufgerufen, eigene Blumenfahrräder aufzustellen.

Thalheim. 

Thalheim. Seit Mitte Juli wird das Thalheimer Stadtbild durch drei Blumenfahrräder verschönert, die durch die Stadtverwaltung aufgestellt wurden. Bei den dekorativen Hinguckern handelt es sich um bemalte und bepflanzte Fahrräder. Zwei wurden von einem lokalen Händler gestellt, das dritte stand seit mehreren Jahren im Fundbüro.

"Ghost Bikes" gedenken Unfallopfern

Die Idee stammt von der Thalheimer Bürgerin Grit Köhler. Sie hat im mecklenburgischen Bad Doberan Blumenfahrräder gesehen und Bürgermeister Nico Dittman anschließend die Idee vorgeschlagen, ebenfalls welche aufzustellen. Das Vorhaben wurde schließlich vom Bauhof und der Pressestelle umgesetzt. Eines der Räder ist weiß und wurde zufällig an der Kreuzung Untere Bahnhofsstraße/Hauptstraße aufgestellt. Dort war 2012 eine Radfahrerin tödlich verunglückt. Nach dem Aufstellen hat die Stadt von Bürgern erfahren, dass weiße Fahrräder als "Ghost Bikes" bezeichnet werden und auf tödlich verunglückte Radfahrer an dieser Stelle hinweisen. "Die Stadtverwaltung wusste davon nichts. Das eine weiße Fahrrad soll stehen bleiben, allerdings werden von der Stadt keine weiteren aufgestellt", erklärt die Pressesprecherin Wiebke Arnold.

Upcycling mal anders

Die Stadt möchte die Bürger dazu anregen, selbst an dem Projekt teilzunehmen und Blumenfahrräder aufzustellen. Auch Handwagen oder Metallwannen können dafür verwendet werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Zwei weitere Fahrräder und ein Dreirad sind bereits dazugekommen. "Die Bürger müssen ihre alten Fahrräder nicht wegschmeißen, sondern können damit die Stadt verschönern. Außerdem sollen Radfahrer damit besser als Verkehrsteilnehmer wahrgenommen werden", sagt Nico Dittmann. Beim Aufstellen soll darauf geachtet werden, dass Rollstühlen und Kinderwagen genug Platz bleiben. Außerdem sollten sie nicht an Verkehrsschilder angebracht werden. Zudem empfiehlt die Stadt, die Räder anzuschließen.



Prospekte