Familie kommt mit an den Königssee

Rodeln Größtes Glück ist die kleine Sophie

Das Weihnachtsfest war nie so bezaubernd und aufregend wie in diesem Jahr. Im Familienkreis und mit dem gemeinsamen Baby feierte das Rennrodel-Paar Anke Wischnewski und Ehemann Torsten Görlitzer. Die sieben Wochen alte Sophie, die am 31. Oktober dieses Jahres das Licht der Welt erblickte, macht das Familienglück der beiden perfekt. Die frisch gebackene Mutter, die in der Weltmeisterschaft wie im Weltcup gleichermaßen erfolgreich im Eiskanal war, unternahm kurz vor Weihnachten mit dem Töchterchen eine Stippvisite bei Vater Torsten am Stützpunkt Oberwiesenthal, der hier Trainer ist. An gleicher Stelle legte die erfolgreiche Rennrodlerin, die bis zu ihrer Abschluss-Saison im letzten Winter nicht aus der Damen-Nationalmannschaft wegzudenken war, einst den Grundstein zum Erfolg.

Nun feierten die glücklichen Eltern an Heilig Abend erstmals seit 14 Jahren daheim im Erzgebirge und im Kreise der Familie mit Bratwurst, Sauerkraut und Salzkartoffeln. "Die obligatorischen Linsen gibt es bereits mittags", gab Torsten Görlitzer Einblicke in die weihnachtliche Küche. Die Großeltern der kleinen Sophie sowie Tante und Onkel genossen die Zeit mit dem jüngsten Familienmitglied genauso wie die bereits am Vortag eingetroffenen erwachsenen Brüder von Klein-Sophie, in ihrer Jugend ebenfalls im Rennrodelsport zuhause. "Wir als Patchwork-Familie müssen uns die Feiertage aufteilen", so Torsten Görlitzer. Schon in den Zwischentagen ist der Trainer und damalige Rennrodler vom SC Traktor Oberwiesenthal und Olympiateilnehmer von 1984, der im selben Jahrzehnt zum festen Kreis der erweiterten DDR-Spitze gehörte, bereits wieder dienstlich an den Königssee unterwegs. Ehefrau Anke und Klein-Sophie werden den viel beschäftigten Papa begleiten, um mehr gemeinsame Zeit mit der Familie zu generieren. "Unser größter Wunsch ist bereits erfüllt worden mit der Geburt unserer kleinen Tochter Sophie. Es macht uns einfach überglücklich, sie wachsen und gedeihen zu sehen", genießt Torsten Görlitzer stolz die Vaterfreude