Fantasie von Jung und Alt wird angeregt

Marketing Schloss Wildeck setzt auf kulturelle Angebote für alle Altersbereiche

fantasie-von-jung-und-alt-wird-angeregt
Auch der gestiefelte Kater und Frau Holle waren im Märchenwald anzutreffen. Foto: Andreas Bauer

Zschopau. Historische Gebäude regen ohnehin die Phantasie an. Im Fall vom Zschopauer Schloss Wildeck wird diese Wirkung durch verschiedene Veranstaltungen immer weiter intensiviert. War im Wahrzeichen der MZ-Stadt einst hauptsächlich die Motorrad-Ausstellung für Besucher interessant, so wurden dort in letzter Zeit verstärkt Geister und Fabelwesen zum Leben erweckt. Als Spukschloss zu Halloween und zuletzt als Märchenwald während der Weihnachtszeit lockte das Schloss Wildeck vor allem zahlreiche Kinder an.

Die Geschichte des Klos

Genauso wird aber die Fantasie der älteren Besucher angeregt. So wie bei "Drauf geschissen" - einem ebenso unterhaltsamen wie informationsreichen Vortrag zur Kulturgeschichte des Klos. "Das war nur der Auftakt einer ganzen Reihe von interessanten Vorträgen", sagt Christiane Schlegel und verweist auf den nächsten Termin im April. "Dann wird es um Unheilsboten und Glücksbringer gehen", ergänzt die Leiterin des Kultur- und Tourismusbetriebs der Stadt. Für kulturelle Belebung sorgen aber auch noch zahlreiche weitere Veranstaltungen.

Angebote für die Kleinen

An einem Wochenende im April ist beispielsweise ein Tanzcafé geplant. Doch auch die Vertreter der jüngeren Generation sollen natürlich weiterhin auf ihre Kosten kommen. "Anfang Februar ist ein Puppentheater bei uns zu Gast. Außerdem wird es eine große Ostereier-Schatzsuche im Schlossgarten geben", blickt Christiane Schlegel voraus. Einige Kinder sollen sogar vor Ort übernachten dürfen, denn zusammen mit dem Jugendclub "High Point" wird auch in diesem Jahr wieder eine Märchennacht durchgeführt.

Website ist in Planung

Jung und Alt sollen im Schloss Wildeck Angebote für sich entdecken, wie Christiane Schlegel betont: "Wir versuchen, für jeden Geschmack etwas dabei zu haben." Um über das Programm informiert zu sein, sollen Interessenten bald eine eigene Webseite für das Schloss nutzen können. Bürger und Touristen wissen dann genau Bescheid. Geplant ist, dass die Homepage spätestens Ende März online steht.