FCE bleibt Spitzenreiter

Ringen Auer Ringer bezwingen den AC Werdau

Ringkampf-Fans haben beim letzten Heimauftritt der FCE-Ringer einen mehr als spannenden Kampfabend erlebt. In der 2. Bundesliga Nord sind die Auer Ringer als Spitzenreiter auf die Zweitplatzierten vom AC Werdau getroffen und haben ihre Platzierung behauptet.

Die Veilchen stehen ungeschlagen mit 12:0 Punkten an der Spitze. Das Duell gegen die Werdauer, die jetzt auf Platz drei abgerutscht sind, endete 15:11 für den FC Erzgebirge Aue.

Dazwischen hat sich der RV Thalheim geschoben. Es bleibt also spannend. Zum Kampf gegen Werdau sagt FCE-Trainer Björn Schöniger: "Man muss ehrlich gestehen, dass die Werdauer nicht voll standen. Und auch wir mussten auf Philipp Herzog verzichten, der aus beruflichen Gründen nicht antreten konnte."

Und trotzdem hat sich Aue mit einem guten Aufgebot präsentiert. "Wir haben erstmalig mit fünf Ausländern gerungen, was sonst nicht der Fall ist. Und die Rechnung ist aufgegangen", so Schöniger. Auch hat man mit Max Seidler (66kg/F) einen Nachwuchsringer eingesetzt, der sich zwar dem starken Jozsef Molnar geschlagen geben musste, der aber gut mitgekämpft hat. Schöniger sagt: "Max Seidler hat bewiesen, dass er etwas kann, wenn er will." Auers Kapitän Nico Schmidt (130 kg/K) ist zufrieden mit der Mannschaftsleistung: "Das war so in Ordnung." Selbst hatte er mit Miloslav Metodiev einen harten Brocken, den er mit viel Energieaufwand zumindest einen Mannschaftspunkt abzuringen konnte. Schöniger spricht von einem Wahnsinnskampf: "Schmidt hat seinen Gegner konditionell kaputt gespielt." Und das war eine schwere Aufgabe für Schmidt:

"Es war tatsächlich nicht leicht zumal mein Gegner etwas größer und auch vom Gewicht her etwas schwerer war."