FCE: "draufgehen, draufjagen wie die Bienen"

Fußball Die Veilchen müssen erneut nach Heidenheim zum Saisonauftakt

fce-draufgehen-draufjagen-wie-die-bienen
Martin Männel (re.) hat sich schnell an den neuen Coach gewöhnt. Der Kapitän erkennt Dortmund-Fußball im System. Foto: Carsten Wagner

Aue. Das Beschnuppern ging ziemlich schnell, findet der Kapitän des FC Erzgebirge Aue Martin Männel und meint damit das Beschnuppern zwischen Trainer und Mannschaft. Denn seit dem Trainingsauftakt gibt Thomas Letsch, der vom FC Liefering ins Erzgebirge kam, bei Männel, Köpke, Tiffert & Co. den Ton an. "Er hat relativ schnell feststellen können, dass wir mitziehen, dass wir versuchen, alles umzusetzen, was er uns vorgibt", so der Torwart der Lila-Weißen.

Sehr schnell habe sich auch Letschs Handschrift gezeigt. "Vor allem dieses nach Ballverlusten brutale pressen, ist typisch für ihn. Manche würden sagen, das ist RB-Schule. Ich sage, das ist dieser Dortmund-Fußball. Sofort nach Ballverlust draufgehen, draufjagen wie die Bienen." Für Martin Männel ist es der achte Trainer im zehnten Jahr beim FC Erzgebirge Aue.

Vergleichen könne man sie kaum miteinander. "Jeder hat seine Eigeneinheiten, jeder hat seine eigenen Vorstellungen, wie man Fußballspielen möchte." Zwar stecke ein bisschen RB-Vergangenheit in Thomas Letsch, doch Männel findet: "Ich glaube, dass er ein ganzes Stück flexibler ist, was die taktische Ausrichtung angeht."

Déjà-vu beim Saisonauftakt

Derweil hat die Deutsche Fußball-Liga den Spielplan herausgegeben. Nun steht fest, dass der FC Erzgebirge Aue erneut zum Auftakt in die neue Saison zum 1. FC Heidenheim muss.

Der erste Spieltag wird am letzten Juli-Wochenende ausgetragen. Zum ersten Heimspiel empfängt das Team von Thomas Letsch am zweiten Spieltag Fortuna Düsseldorf.