FCE: Freier Nachmittag nach dem Testspiel

Fussball Hannes Drews ist trotz Niederlage zufrieden mit dem Test gegen Frankfurt

Veilchen-Spieler Malcolm Cacutalua im spanischen Trainingslager. Foto: Knut Berger

Roldan/Aue. Der Sonntag begann für die Profis des FC Erzgebirge Aue mit einer lockeren Einheit auf dem Platz. Nach dem anstrengenden Testspiel vom Samstag, dass der FCE nach 3 mal 45 Minuten gegen den Bundesligisten Eintracht Frankfurt 1:3 verloren hatte, wollte Cheftrainer Hannes Drews seine Kicker nur dosiert belasten.

"Gegen Frankfurt haben wir ein erstes gutes Drittel gespielt und defensiv gut gestanden. Im zweiten Abschnitt haben wir den Gegner aber durch eigene Fehler stark gemacht und im letzten Drittel noch einmal alles mobilisiert", fasste Drews zusammen. Insgesamt habe sich sein Team gut präsentiert. "Ich bin mit dem Auftritt zufrieden, weiß aber auch, dass noch ein großes Stück Arbeit vor uns liegt", sagte der Coach.

Cacutalua eine Stunde dabei

Drews schickte während des Tests alle einsatzbereiten Spieler auf dem Platz. Routinier Christian Tiffert musste hingegen wegen muskulärer Probleme zuschauen. Dafür stand die erste reichliche Stunde Malcolm Cacutalua als einer der Innenverteidiger auf dem Platz. "Man merkt schon, dass die Frankfurter Spieler sehr gut sind und individuell viel mitbringen. Aber wir wollten einen guten Start ins neue Jahr haben und das ist uns gegen Frankfurt aus meiner Sicht auch gelungen", sagte der 23-Jährige.

Freier Nachmittag für die Kicker

Am Sonntagnachmittag haben die Spieler des FC Erzgebirge frei. Damit ergibt sich die Möglichkeit, Hotel, Gelände und die Umgebung zu erkunden. "Vielleicht fahre ich heute mit ein paar anderen mal aus der Hotelanlage heraus, um vom Umfeld etwas zu sehen", sagte Cacutalua. Dabei kann er auf jeden Fall von schönem Wetter profitieren. Denn die Sonne hat nach einem frischen Tagesbeginn die Luft schon wieder angenehm erwärmt.

Was gestern im Trainingslager der FCE-Kicker los war, lesen Sie hier.