FCE: Gehaltener Elfer verhindert Niederlage nicht

Fußball FC Erzgebirge Aue verliert 3:0 (0:0) in Heidenheim

Region. 

Region. Der FC Erzgebirge Aue hat am Pfingstsonntag seinen zweiten Matchball für den vorzeitigen Klassenerhalt vergeben. Beim 1. FC Heidenheim verloren die Lila-Weißen mit 3:0 (0:0). Den ersten richtigen Aufreger gab es in der 23. Minute. Calogero Rizzuto foulte im Strafraum David Otto. Rizzuto sah die Gelbe Karte und Schiedsrichter Robert Kempter zeigte auf den Punkt. Marc Schnatterer übernahm die Verantwortung, doch der Kapitän des FC Erzgebirge Aue parierte seinen Schuss und verhinderte die Führung der Gastgeber. Aus Sicht von FCE-Cheftrainer Dirk Schuster war sein Team in dieser Spielphase richtig gut in der Begegnung. Aue konnte - so sah es Schuster - sich immer besser befreien und das Spiel beruhigen. Der Elfer sei die klarste Chance der Hausherren gewesen. "Martin Männel hält großartig", so Schuster und führt weiter aus: "Wir haben eine ordentliche erste Halbzeit gespielt - mit sehr viel Aufwand, sehr viel Energie." Torlos ging es also nach 45 Minuten in die Kabine.

In der Halbzeit habe sich das Schuster-Team vorgenommen, keinen Zentimeter Boden weiter preiszugeben. Doch das Gegenteil passierte: Der 1. FC Heidenheim ging in der 48. Minute durch ein Eigentor von Calogero Rizzuto in Führung. Aue zeigte sich zunächst unbeeindruckt und nahm die Herausforderung offenbar an. Zehn Minuten später aber traf Konstantin Kerschbaumer. Es folgt in der 67. Minute eine Großchance für Aue nach einer Ecke von Riese. Doch Keeper Kevin Müller pariert den Schuss von Pascal Testroet. In der 87. Minute lässt Stefan Schimmer sein Team zum dritten Mal in der Partie jubeln. "Vom Spiel her, von der Mentalität her und der Bereitschaft her haben wir das geboten, was wir können", sagt Cheftrainer Schuster. Es sei besser gewesen als noch in der Partie zuhause gegen Darmstadt, die Aue am Dienstag mit 1:3 verloren hatte. Der 1. FC Heidenheim sei eine Spitzenmannschaft, so Schuster. In der Tabelle hat der FC Erzgebirge Aue an Boden verloren. Die Veilchen rutschen mit 38 Zählern auf den 8. Tabellenplatz. Das sind noch acht Punkte Vorsprung zum Relegationsabstiegsplatz. Diesen hat der Karlsruher SC mit 30 Zählern aktuell inne. Heidenheim bleibt mit 48 Punkten dem Hamburger SV auf der Ferse. Der HSV hat auf dem Aufstiegsrelegationsplatz nur einen Zähler mehr.