• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

FCE geht K.O. in der ersten Runde

Fußball Veilchen bekommen durch Bundesligist Mainz Lehrstunde in Effektivität

Aue. 

Aue. Der FC Erzgebirge Aue hat sein Spiel im DFB-Pokal gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 1:3 verloren. Dabei spielten die Lila-Weißen 88 Minuten in Überzahl, denn schon nach zwei Minuten brachte der Mainzer Neuzugang Niakhaté Sören Bertram zu Fall - der Schiedsrichter schickte den Mainzer wegen der Notbremse in die Kabine.

Aue verstand es aber nicht aus der Überzahlsituation gegen den Bundesligisten etwas zu machen. Dabei zeigten sich die Gastgeber zunächst sehr bemüht. Nach 31 Minuten erhielt das Spiel der Veilchen einen richtigen Dämpfer, die Gäste aus der Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz gingen durch ein Tor von Maxim in Führung. Eine Randsituation: Nicolai Rapp hilft Dimitrij Nazarov, der nach einem Foul liegen geblieben war, auf die Beine und zeigt ihm deutlich, wo das Spiel weitergeht.

Effektiver kann man kaum spielen

Nach der Pause stellte FCE-Chefcoach Daniel Meyer massiv um. Das bringt plötzlich auch Schwung in die Offensive. Doch mit der Stärke nach vorn, entsteht hinten ein Schweizer Käse. Der zweite und auch der dritte Mainzer Treffer sind Lehrstunden für den Zweitligisten. Effektiver kann man kaum spielen. Dass Pascal Testroet in der Schlussphase der Partie seinen ersten Treffer im Veilchen-Trikot erzielt, bleibt das einzig Positive an diesem Abend. Aue fliegt erneut bereits nach der ersten Runde aus dem DFB-Pokal und die 7600 Fans im Stadion sind massiv bedient.



Prospekte