FCE: Glanzvolle erste Hälfte sichert Sieg

Fußball FC Erzgebirge Aue gewinnt 1:0 gegen den VfL Osnabrück

Aue-Bad Schlema. 

Aue-Bad Schlema. Die Violetten haben am 6. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga Violetten empfangen. Doch in ihren Vereinsfarben durften vor 9750 Fans nur die Hausherren auflaufen und diese siegten mit 1:0 durch ein Tor von Tom Baumgart. Die Gäste vom VfL Osnabrück präsentierten sich in Neongrün. Aber zwischen der Anhängerschaft der Gastgeber und dem Gästeblock gab es farblich quasi keinen Unterschied. Auf dem Rasen hingegen waren die Unterschiede immens. Der FC Erzgebirge Aue präsentierte sich offensiv spritzig, Osnabrück zog sich in die Defensive zurück.

Bereits in der 9. Minute hatte Aue die erste nennenswerte Chance. Pascal Testroet sah Dimitrij Nazarov, doch sein Ball geht haarscharf am langen Pfosten vorbei. In der 18. Minute kam Aue zu einem Freistoß aus aussichtsreicher Position. Jan Hochscheidt versuchte es aus 30 Metern halblinker Position direkt, doch der Schlussmann der Osnabrücker Philipp Kühn ließ sich nicht ins Boxhorn jagen und holte sich den Ball. Nur zwei Minute später wurde es erneut heiß im Strafraum der Osnabrücker, doch Aue blieb glücklos. Baumgarts Schuss wird durch Felix Agu entschärft. Während die Gäste auf Torchancen warteten, erarbeiteten sich die Schützlinge von Dirk Schuster in dessen Heimdebüt eine nach der anderen. In der 27. Minute hätte Calogero Rizzuto sein Team in Führung bringen können, doch die Osnabrücker Abwehrreihe steht. In der 40. Minute stand das Erzgebirgsstadion Kopf. Der Ball zappelte durch einen Schuss von Tom Baumgart im Netz. Da der Linienrichter ein Abseits konnten die Erzgebirger erst nach der Entscheidung des Videoschiedsrichters jubeln.

Mit 1:0 ging es in die Kabine. Nach der Pause allerdings konnte Aue an die Leistung aus den ersten 45 Minuten kaum anknüpfen. Die Möglichkeiten wurden weniger und die wenigen Chancen konnten nicht genutzt werden. Dafür kamen die Gäste immer besser in die Partie. Richtig ärgerlich wurde es in der 75. Minute für die Lila-Weißen: Calogero Rizzuto wurde mit Gelb-Rot in die Kabine geschickt.

Auch wenn kein weiteres Tor gelingen sollte, die Veilchen verteidigten geschickt und sicherten sich völlig verdient - durch eine glanzvolle erste Hälfte - und in Unterzahl die drei Punkte.