FCE: Happy-End nach sieben Jahren

Fussball SV Saxonia Bernsbach empfängt den FC Erzgebirge Aue

fce-happy-end-nach-sieben-jahren
Am Montag war beim FC Erzgebirge Aue Trainingsauftakt. Am Sonntag spielen die Veilchen beim SV Saxonia Bernsbach. Foto: Carsten Wagner

Aue. Nach sieben Jahren gibt es beim SV Saxonia Bernsbach an diesem Sonntag ein Happyend: Der Kreisligist empfängt zu einem Freundschaftsspiel den Zweitligisten FC Erzgebirge Aue.

"Die Geschichte ist ziemlich lang", sagt Wolfgang Köpke, der Abteilungsleiter Fußball beim SV Saxonia Bernsbach. Sie geht auf das Jahr 2010 zurück. Damals feierten die Bernsbacher 100-jähriges Bestehen. "Wir hatten den FCE eingeladen, doch das Spiel kam nicht zustande", so Köpke. Alljährlich wiederholten die Fußballer vom Balkon des Erzgebirges die Einladung. "Diesmal hat es geklappt", freut sich der Abteilungsleiter.

Gegen Treuen und Bernsbach

Während die Veilchen, die am Montag mit der Vorbereitung auf die kommende Saison begonnen haben, im vergangenen Jahr über zahlreiche Plätze der Region tingelten und gegen niederklassige Vereine zahlreiche Tore erzielten und hohe Siege feierten, sind während dieser Saisonvorbereitung solche Spiele handverlesen: Am Samstag spielen die Lila-Weißen ab 14.30 Uhr beim FSV Treuen und am Sonntag laufen sie eben in Bernsbach auf.

Schon über 1000 Tickets verkauft

Ein drittes Spiel bei einem kleineren Verein ist zum Ausklang der Vorbereitung bisher nur in der Planungsphase. Die große Selektion der Gegner kann die Gastgeber nur freuen.

Sie merkten dies bereits im Kartenvorverkauf. Tickets gingen weg wie warme Semmeln, 1200 wurden bereits abgesetzt. Damit es nicht einfach nur ein Fußballspiel wird, rotieren zahlreiche Helfer in der Vorbereitung: "Wir sind schon ziemlich aufgeregt. Es gibt vieles zu bedenken", sagt Köpke, dessen Herz natürlich auch für den Kumpelverein schlägt, wenngleich er seinen Heimatverein, die TSG Neustrelitz in der Regionalliga, nicht vergessen hat.

Zu den Dingen, die gut durchdacht sein wollen, gehört hauptsächlich die Versorgung der zahlreichen Gäste. "Wir werden drei Grillmöglichkeiten haben", so Wolfgang Köpke. Der Verein kalkuliert mit mehr als 1500 Steaks und Bratwürsten. "Die meisten werden ja kein Mittag gegessen haben", vermutet der Abteilungsleiter, denn Anstoß im Ernst-Schneller-Stadion ist bereits 14 Uhr.