FCE-Kapitän spricht von bestem Trainingslager

Fussball Martin Männel nennt schnellstmöglichen Klassenerhalt als Ziel

Aue. 

Aue. Martin Männel, Kapitän und Torwart des FC Erzgebirge Aue, hat ein sehr gutes Fazit am Ende des Trainingslagers in Spanien gezogen: "Wir hatten ein gutes Hotel, bestes Wetter die ganze Zeit über sowie Topbedingungen, was den Rasen und den Platz angeht." Am Meer habe man die Strandläufe machen und damit auch im konditionellen Bereich arbeiten können. Männel ist sich sicher, dass sein Team an vielen Fronten ein gutes Stück vorangekommen sei. Lediglich die Ergebnisse in den Testspielen ließen letztendlich zu wünschen übrig. Männel misst diesen aber keine allzu große Bedeutung bei. "Für uns kam es darauf an, gewisse Abläufe einzuspielen." Aus dieser Sicht sei das Trainingslager richtig gut gelaufen. Es sei vielleicht sogar eins der besten Trainingslager überhaupt gewesen.

Das Ziel ist der Klassenerhalt

"Schnellstmöglich müssen wir den Klassenerhalt fix machen", sagt Kapitän Männel: "Dafür haben wir in der Hinrunde und im ersten Spiel der Rückrunde vor Weihnachten ein solides Fundament gelegt." Darauf dürfe man sich nicht ausruhen. "Wir haben uns in der Vorbereitung nicht zurückgelehnt und wollen auch in den nächsten Spielen nicht einfach abwarten", so Männel, der aber auch nicht vergessen hat, dass man gegen Wiesbaden immer ein paar Schwierigkeiten hatte. "Wir kommen gut vorbereitet aus der Pause und wollen dieses Spiel gewinnen", meint der Schlussmann.

 

Allerdings steht Wiesbaden mit 17 Zählern und als 17. der Tabelle ganz schön unter Druck. Aus den letzten fünf Spielen hat der SV Wehen Wiesbaden sieben Punkte geholt und damit den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze gehalten. Die Begegnung wird am nächsten Dienstag, am 28. Januar, 20.30 Uhr angestoßen.

Das erste Heimspiel bestreitet der FC Erzgebirge Aue am 31. Januar zuhause gegen Arminia Bielefeld. Sie haben mit 34 Zählern auf dem ersten Tabellenplatz überwintert. Aus den letzten fünf Spielen in 2019 holte die Arminia sechs Punkte. Dreimal gab es ein Remis, dazu einen Sieg und eine Niederlage. Anstoß zu dieser Begegnung ist am 31. Januar 18.30 Uhr im Erzgebirgsstadion.