FCE: Klassenerhalt nach 1:0-Arbeitssieg

Fußball FC Erzgebirge Aue gewinnt gegen den Karlsruher SC

Aue. 

Aue. FCE-Cheftrainer Dirk Schuster ballte nach dem Abpfiff gegen den Karlsruher SC die Fäuste und riss die Arme nach oben: Es war vollbracht durch den 1:0-Sieg feierte der FC Erzgebirge Aue an diesem Sonntag den vorzeitigen Klassenerhalt. Im vierten Anlauf gelang Aue der dafür notwendige Sieg. Dabei war das Spiel zwischen den Lila-Weißen und dem KSC nichts für Fußballfeinschmecker. Doch das interessierte nach der Begegnung im erneut leeren Erzgebirgsstadion niemanden mehr.

Florian Krüger hatte seine Mannschaft schon früh in Führung gebracht. Er wurde in der 9. Minute von Jan Hochscheidt bedient. Krüger netzte aus kurzer Distanz ein. Darüber hinaus hatte das Spiel wenige Höhepunkte. In der zweiten Halbzeit und mit vorangeschrittener Zeit wurde der Druck auf die Gäste immer größer. KSC-Trainer Christian Eichner reagierte und brachte die Offensivkräfte Änis Ben-Hatira, Dominik Kother und Anton Fink.

In der Schlussphase traf zwar Marco Djuricin, doch das Tor zählte nicht. Djuricin stand zuvor im Abseits. In der fünfminütigen Nachspielzeit hätte es fast doch noch den Ausgleich des KSC gegeben, doch Martin Männel parierte und hielt seinem Team die drei Punkte fest.

Nach 30 Spieltagen haben die Lila-Weißen nun 41 Punkte und damit den vorzeitigen Klassenerhalt sicher. Der KSC muss weiter zittern und verpasst einen Befreiungsschlag. Mit 30 Punkten bleiben die Karlsruher auf dem Abstiegsrelegationsplatz hängen.