• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

FCE: Kumpelzahl steigt trotz Corona-Krise

Fussball FC Erzgebirge Aue hat fast 9000 Mitglieder

Aue. 

Aue. Von jetzt auf nachher wurde im März der Spielbetrieb in der 2. Fußball-Bundesliga eingestellt. Viele Vereine machten sofort klar, dass sie vor massiven wirtschaftlichen Schwierigkeiten stehen. Der FC Erzgebirge Aue hatte einen kleinen Vorteil, sagt Geschäftsführer Michael Voigt: "Wir haben in den letzten Jahren so gewirtschaftet, dass wir keine Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Dritten haben." Bis zum 30. Juni könnte man den Verein so am Laufen halten, dass man über die Runden kommt. Wichtig ist es dem Vorstand des Kumpelvereins auch in dieser Zeit auf ein Miteinander zu setzen. Wie stark dieser Gedanke ausgeprägt ist, zeigt sich in der Tatsache, dass die Mitgliederzahlen weiterhin wachsen. Aktuell haben fast 9000 Anhänger einen Schachtausweis. "Es ist eben nicht nur der Name Kumpelverein, sondern er wird auch gelebt", sagt Voigt. Der Zuspruch den die Veilchen in dieser unverschuldeten Krise erfahren, sei enorm.