FCE: Niederlage auf der Ost-Alb

Fussball Denis Thomalla schießt Heidenheim zum Sieg gegen Aue

Heidenheim/Aue. 

Heidenheim/Aue. Der FC Erzgebirge Aue ist in Heidenheim mit 0:1 als Verlierer vom Platz gegangen. Begegnungen der beiden Vereine haben immer ihre eigenen Gesetze. In Heidenheim war Aue 2015 abgestiegen, im vergangenen Jahr musste das Spiel zum Saisonauftakt aufgrund von Starkregen abgebrochen werden. Das sind zwei Beispiele für die besonderen Momente in der Fußball-Geschichte auf der Ost-Alb. Beide Teams haben Institutionen im Team. Im Tor des FC Erzgebirge Aue ist das Martin Männel und im offensiven Mittelfeld der Heidenheimer Marc Schnatterer. Und letztendlich war es streckenweise auch ein Duell dieser beiden Kult-Spieler, denn Schnatterer hatte zahlreiche gute Chancen.

FCE verliert die Partie und Fabien Kalig

Doch alles der Reihe nach: Nicolai Rapp und Calogero Rizutto rückten nach ihren Sperren zurück in die Startelf. Von Anfang an durfte diesmal auch wieder Emmanuel Iyoha spielen. Sören Bertram musste genauso wie Malcolm Cacutalua und John Patrick Strauß auf die Bank. Nicht nur in der ersten Halbzeit war es ein durchschnittliches Fußballspiel, in dem Heidenheim die deutlich besseren Möglichkeiten hatte. Trotzdem mussten die Gastgeber bis zur 54. Minute warten, ehe sie sich zählbar belohnten. Der Torschütze war Denis Thomalla. Damit aber nicht genug: Zu allem Überfluss sah Fabian Kalig kurz vor Schluss die gelb-rote Karte. Der Frust darüber war ihm deutlich anzusehen.

Am kommenden Samstag gibt es für die Lila-Weißen das mit Spannung erwartete Duell gegen den Hamburger SV. Die Partie ist bereits ausverkauft.