FCE-Ringer empfangen den RV Lübtheen

Ringen Vorjahres-Staffelsieger kommt nach Aue

Für die Zweitliga-Ringer des FC Erzgebirge Aue neigt sich die Saison so langsam dem Ende zu.

Drei Kämpfe stehen jetzt noch an. Einer davon ist der Heimkampf diesen Samstag gegen den RV Lübtheen. Kampfbeginn ist 19:30 Uhr in der Auer Neustadthalle. Die Auer wollen ihre Spitzenposition in der Liga verteidigen und dafür muss ein Sieg gegen Lübtheen her, die aktuell Tabellendritten und Vorjahres-Staffelsieger. Den Hinkampf hat man gegen die Mecklenburger mit 9:20 verloren. Doch die Heimsieg-Serie wolle man nicht abreißen lassen. FCE-Coach Björn Schöniger sagt: "Daran soll uns auch der RV Lübtheen nicht hindern, auch wenn es vielleicht schwer wird." In Aue ist man sich bewusst, dass es einen spannenden Kampfabend geben wird. Die heimische Kulisse will man für sich nutzen. Schöniger ist sich bewusst, dass es für jeden seiner Sportler ein harter Kampf werden wird. Trotzdem freut man sich auf Lübtheen. Björn Schöniger sagt auch warum: "Lübtheen ist eine sympathische Truppe. Die Leute sind menschlich und sportlich fair." Die Gäste aus Lübtheen sieht der Coach insgesamt gut aufgestellt durch eine Mischung aus guten ausländischen Sportler und erfolgreichen deutschen Sportlern. Selbst hat das FCE-Team auch einiges zu bieten. Worauf Schöniger selbst gespannt ist, ist der Kampf im Limit bis 66 Kilo Freistil, wo sich der Auer Philipp Herzog und der Lübtheener Dennis Langner gegenüberstehen. Die Beiden kennen sich bereits aus der letzten Saison. Dort hatte Herzog den Hinkampf und Langner den Rückkampf gewonnen. Diese Saison ist es das erste Aufeinandertreffen.