FCE-Ringer schließen Saison mit Platz 2

Ringen Niederlage beim letzten Kampf in Gelenau

Die Ringer des FC Erzgebirge Aue haben den letzten Kampf der Saison auswärts beim RSK Gelenau bestritten. Als Spitzenreiter der 2. Bundesliga Nord sind die Auer ins Rennen gegangen. Doch in der Endabrechnung muss man sich mit Platz zwei begnügen. Im Erzgebirgs-Derby gegen Gelenau hätte ein Sieg hergemusst um die Verfolger vom RSV Rotation Greiz auf Abstand zu halten. Aber es hat nicht sollen sein. In Gelenau kassierten die Auer eine knappe 11:12-Niederlage und müssen so den Thüringern den Vortritt lassen. Obwohl zwischen beiden Teams Punktgleichheit herrscht, steht Greiz doch mit 318:159 Unterpunkten besser da als Aue mit 294:176. FCE-Coach Björn Schöniger ist enttäuscht: "Es gab vorzeitig Weihnachtsgeschenke für Gelenau aufgrund einiger Kampfrichter-Entscheidungen." Fürs Auer Team gab es in Gelenau vier Siege zu verbuchen. Der Einzige im Team, der volle vier Punkte holte, war Brian Bliefner (75kg/F). Seinem Gegner Erik Engel war er technisch überlegen. Schöniger sagt: "Er hat ihn förmlich von der Matte gefegt." Punkte holten außerdem Bence Kovacs (61kg/F), Philipp Herzog (66kg/F) und Gabor Madarasi (86kg/K). Ein Problem war die Lücke im Limit bis 75 Kilo Klassisch. Dort sind mit Marcus Thätner (arbeitsbedingt) und Krisztian Jäger (Einsatz mit der Nationalmannschaft) beide Punkgaranten ausgefallen. So musste sich Felix Wolf, der eigentlich 66 Kilo ringt, in den Dienst der Mannschaft stellen. Der Auer hat alles versucht, musst allerdings die technische Überlegenheit des starken Gelenauers Tomas Sobecky akzeptieren.