FCE-Ringer starten in der Bundesliga

Ringen Saison wird schwer - Auer sprechen von einer Wundertüte

fce-ringer-starten-in-der-bundesliga
Sören Ullrich, Leiter der Abteilung Ringen des FC Erzgebirge Aue. Foto: R. Wendland

Aue. Die Ringer des FC Erzgebirge Aue starten diese Saison in der höchsten deutschen Ringerliga. Abteilungsleiter Sören Ullrich sagt: "Aufgrund der Neuaufteilung der Liga und der zugelosten Mannschaften ist die Saison wie eine große Wundertüte."

Es sei gerade auch durch Wechsel und Neuzugänge schwer einzuschätzen, wie welche Mannschaft steht und wie gut oder wie schlecht die Sportler sind. "Genauso undurchschaubar sind wir mit unserem Kader für die anderen Mannschaften. Es ist kein Team so, wie sie vorher war", sagt Ullrich.

Es wird interessant

Die Karten werden neu gemischt: auf der einen Seite sei vieles undurchschaubar, was es aber auf der anderen Seite auch wieder interessant macht. Die Auer haben mit Adrian Hajduk (57 kg), Niklas Ohff (71 kg), William Stier (71 kg), Franco Büttner (80 kg) und Peter Bacsi (86 kg) fünf Neuzugänge. Das Saisonziel, das man sich gesteckt hat, ist das Erreichen des Achtelfinales.

Noch ist etwas Luft bis zum ersten Kampf für das Bundesliga-Team, das schon vor Saison-Beginn mit Verletzungssorgen kämpft. Am 2.September geht es auf die Matte.