• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

FCE-Schützen wollen Titel

Bogenschießen Die Sportler des FCE mischen ganz vorn mit

Auf der Bogenschießanlage in Bad Schlema haben die Bogenschützen des FC Erzgebirge Aue jetzt den 21. Kurbadpokal ausgetragen. Mit 48 Sportlern aus 13 Vereinen aus Sachsen, Thüringen und Bayern was das Turnier mäßig besetzt. Woran das liegt, kann sich Ralf Möckel, Abteilungsleiter Bogenschießen des FC Erzgebirge Aue, nicht erklären. Aus Sicht des FCE waren zehn Sportler am Start. Pierre Söllner ist es gelungen, mit 1175 Ringen, bei den Herren Recurve den Sieg einzufahren. Der FCE-Schütze sagt: "Mit dem Ergebnis habe ich meine persönliche Bestleistung eingestellt. Ich bin zufrieden." Bei den Compound-Schützen hat in der U12 Arvid Graatz vom FCE mit 591 Ringen gewonnen und Nico Wiegand hat als Einzelstarter in der U17 Compound geschossen. Wie er selbst sagt: "Mit 1.351 Ringen habe ich persönlich Bestleistung geschossen und meine Rekorde überboten." Für einige der Auer Sportler war der Kurbadpokal so ein bisschen die Generalprobe für die Deutschen Meisterschaften. Söllner und Wiegand gehören dazu. Der Erste, der auf Bundesebene startet, ist Michael Schettler. Die Deutsche Meisterschaft startet für ihn dieses Wochenende im oberbayerischen Raubling. Beim Wettkampf auf heimsicher Anlage war der 57-jährige in der Ü55 Blankbogen Einzelstarter: erreicht hat er 1137 Ringe. Mit seiner Leistung ist der Lößnitzer bisher soweit zufrieden: "Es läuft in diesem Jahr ziemlich konstant." Jetzt kommt es darauf an, bei der Deutschen Meisterschaft daran anzuknüpfen. Beim den FCE-Bogenschützen heißt es jetzt ganz fest die Daumen zu drücken.



Prospekte