FCE schlägt seinen Angstgegner

Fußball Die Veilchen blühen auf

Calogero Rizutto spielte bis zur 51. Minute. Für ihn kam Cebio Soukou ins Spiel. Foto: Katja Lippmann-Wagner

Aue. Mitten im tiefen erzgebirgischen Winter blühen die Veilchen auf: Der FC Erzgebirge Aue gewinnt den Punktspielauftakt im Jahr 2017. Die Schützlinge von FCE-Cheftrainer Pavel Dotchev siegen gegen ihren Angstgegner 1. FC Heidenheim mit 2:1 (0:0).

Bereits in der ersten Halbzeit hatten die Veilchen die Chance, in Führung zu gehen. In der 29. Minute hätte FCE-Stürmer Pascal Köpke das 1:0 machen können. Er ließ den Heidenheimer Keeper Kevin Müller einfach stehen und hätte nur noch einschieben müssen. Doch Köpke schießt einen Heidenheimer Spieler an, der auf der Linie steht. Nach der Pause gelingt der Führungstreffer: Köpke schiebt in der 56. Minute etwa aus sechs Metern ein. FCH-Torwart Müller konnte zuvor einen harten Schuss von Sebastian Hertner nur abprallen lassen. Der Veilchen-Stürmer nahm dieses Geschenk dankbar an. Weil Aue danach seine Chancen nicht nutzte, gelang den Gästen in der 84. Minute der Ausgleichstreffer. Doch anstatt die Köpfe hängen zu lassen, beweisen die Erzgebirger Kampfgeist. Dimitrij Nazarov, der erst in der 69. Minute für Nicky Adler eingewechselt wurde, erlöst sein Team in der Nachspielzeit.