• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

FCE-Schwimmer ganz vorn dabei

Schwimmen Auer richten Wismut-Pokal in heimischer Halle aus

Aue. 

Aue. Für die Ausrichtung des Auer Wismutpokals haben die Gastgeber vom FC Erzgebirge Aue sehr viel Lob geerntet. Insgesamt waren 303 Sportler im Wettkampf eingebunden und es hat 1.396 Starts in den unterschiedlichen Disziplinen gegeben. Selbst haben die Auer zahlreiche Medaillen aus dem Wasser gefischt. Wie Philipp Epperlein, der sportliche Leiter der Veilchenschwimmer erklärt, hatte man sich zum Ziel gesetzt, die Mannschaftstitel zu holen. Leider hat man das knapp verpasst. In der Endabrechnung war es Silber. "Das ist natürlich schade, aber trotzdem eine tolle Leistung, die die  Sportler gezeigt haben", so Epperlein. Aufgrund vieler krankheitsbedingter Ausfälle im Auer Team, die man nicht kompensieren konnte, habe es an Stärke gefehlt.

Zwei Finalteilnahmer

Hinzu kam, dass die Auer zwar gute Leistung und viele top Zeiten gebracht haben, aber auf der anderen Seite auch bei einigen Strecken viele Sekunden liegenlassen haben. Aus Auer Sicht gab es zwei Finalteilnehmer: Candy Hartmann ist über 50 Meter Brust im Jahrgang 2005 bis 2010 Fünfte geworden und Arne Degenkolb ist über 50 Meter Schmetterling im Jahrgang 2004 und älter Zweiter. Candy Hartmann sagt: "Das Brustschwimmen liegt mir. Es ist schön, in einem Finale zu stehen."

Die Zwölfjährige ist jetzt seit fünf Jahren beim Schwimmen und hat schon einige Erfolge vorzuweisen und sie hat den Ehrgeiz, sich immer weiterzuentwickeln.



Prospekte & Magazine