• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

FCE-Sensationssieg gegen HSV

Fußball Veilchen gewinnen 3:0 gegen die Hanseaten

Aue. 

Aue. Dem FC Erzgebirge Aue ist die Sensation gelungen: Ausgerechnet gegen den Hamburger SV haben die Lila-Weißen völlig verdient den ersten Punktspielsieg des Jahres gefeiert. 3:0 (1:0) endete die Partie vor 15.100 Fans. Dabei schien die Rollenverteilung vor dem Spiel gegen den einstigen Dino der Bundesliga glasklar. Der FC Erzgebirge Aue lief vor heimischem Publikum als Außenseiter auf. Die Kulisse war am Samstagmittag bei schon frühlingshaften Temperaturen in Aue großartig- das Erzgebirgsstadion war ausverkauft. Auf zwei Positionen hatte Schuster gegenüber dem Auswärtsspiel beim VfL Osnabrück Veränderungen vorgenommen: Für John-Patrick Strauß und Louis Samson gehörten Tom Baumgart und Marko Mihojevic zur Startformation.

Osnabrück Schritt in die richtige Richtung

Nach dem Auftritt in Osnabrück waren erstmals die Meinungen zwischen Mannschaft und Fans auseinandergegangen. Während viele Anhänger das gar zu defensive Auftreten kritisierten, sahen Mannschaft und Trainer darin den ersten Schritt in die richtige Richtung. Auch vor dem Heimspiel gegen den HSV hatte FCE-Cheftrainer Dirk Schuster klar gemacht, dass er über eine starke Defensive kommen möchte. Und doch begann das Spiel ganz anders als in Osnabrück. Zwar waren zwingende Chancen in den ersten 25 Minuten Mangelware, aber die Veilchen spielten diesmal auch offensiv nach vorn. Waren dem HSV in dieser ersten Halbzeit leicht überlegen. In der 29. Minuten gab es dann die erste dicke Möglichkeit für die Hausherren. Nazarov spielte auf Hochscheidt und dieser in den Rückraum. Testroet erwischte das Leder mit der Hacke nicht richtig und so kullerte der Ball Zentimeter am Pfosten vorbei.

Testroet bringt Team in Führung

Ganz genau zehn Minuten machte er es besser. Vorausgegangen war ein Freistoß aus aussichtsreicher Position. Diesen konnten die Gäste nicht richtig klären und so konnte Clemens Fandrich aus zirka 20 Metern abziehen. Der Ball landete direkt vor den Füßen von Testroet, der sicher einnetzte. Mit einem verdienten 1:0 ging es für die Lila-Weißen in die Kabine. In der 57. Minute gab es die erste Großchance der zweiten 45 Minuten. Erneut entwickelte sich diese aus einer Freistoßsituation des FCE. Der HSV konnte den Ball nicht unter Kontrolle bringen.

In der 59. Minute sah Gideon Jung die gelb-rote Karte und musste vorzeitig in die Kabine. Die Gastgeber nutzten die Überzahl, um noch enger zu verteidigen und den HSV nicht mehr zur Entfaltung kommen zu lassen.

Doppelter Hochscheidt besiegelt Sieg

In der 68. Minute gab es schließlich den ersten Eckball für den FCE. Der HSV hatte da schon sieben Ecken geholt. Erneut hatten die Gäste Schwierigkeiten. Jan Hochscheidt erkannte in dieser Situation das leere Tor und zog aus etwa 20 Meter ab. Der Ball flog am rechten Pfosten vorbei. Seine Tore machte Hochscheidt trotzdem: In der 74. Minute schob er aus zwölf Meter sicher ein. Allerdings konnte erst nach dem Videobeweis im Stadion gejubelt werden. In der 89. Minute kam Hochscheidt ein zweites Mal nahezu unbedrängt zum Abschluss. Das Stadion stand Kopf. In der 90. Minute stimmten die Fans den Steiger an und feierten ihr Team nach dem Abpfiff frenetisch.