FCE: Traumcamp ist kein Spaziergang

Sport Fabio Kaufmann erhält neue Chance im Trainingslager

fce-traumcamp-ist-kein-spaziergang
Cheftrainer Thomas Letsch arbeitet mit dem Team in Österreich sehr intensiv. Foto: Carsten Wagner

Aue. Das Trainingscamp des FC Erzgebirge Aue ist nicht nur bei den Spielern sehr beliebt, sondern wird auch vom neuen Chefcoach der Lila-Weißen sehr geschätzt. Thomas Letsch lobt: "Die Bedingungen hier sind hervorragend. Wir haben eine tolle Unterkunft, fantastisches Essen, sehr gute Plätze und das Wetter spielt auch noch mit - also wir sind rundum zufrieden."

Doch ein Spaziergang ist das Trainingscamp für die Profis nicht, denn die Veilchen befinden sich in einer Phase, in der noch ein paar Reize gesetzt werden können. Die Trainingseinheiten sind hoch intensiv.

Zwei Testspiele und Fabio Kaufmann wird doch nicht verliehen

"Die Phase geht gerade so bis zum Ende des Trainingslagers. Auch die nächsten beiden Spiele werden wir nicht ganz frisch sein", sagt Letsch und meint damit das Testspiel am Mittwochabend 18 Uhr gegen den FC Slovan Liberec aus Tschechien und den Test am Sonntag 15 Uhr in Sachsen-Anhalt gegen den 1. FC Magdeburg. "Danach haben wir dann eine Woche, in der wir ein bissel runterfahren und die Jungs auch durchschnaufen können. Ja und dann kommt ja auch schon die letzte Woche", sagt Letsch.

Seit Montagabend trainiert auch Fabio Kaufmann wieder mit dem Team. Bei ihm hatte sich zunächst eine Leihe zum 1. FC Carl Zeiss Jena angedeutet. Die Pläne haben sich allerdings zerschlagen.

Veilchen-Präsident Helge Leonhardt: "Wir gehen fair mit ihm um. Er hat ja auch noch einen Vertrag bis 2020. Vielleicht sind wir bald zufrieden, dass alles so gekommen ist. Er ist ein guter Fußballer, man weiß ja nie."