FCE-Wintervorbereitung ist gestartet

Fußball Nach Laktat-Test in Chemnitz geht es für die Veilchen ins Trainingslager

fce-wintervorbereitung-ist-gestartet
Calogero Rizutto (vorn) und Cebio Soukou beim Laktat-Test im Olympiastützpunkt in Chemnitz. Foto: Wagner

Aue. Den Neujahrstag 2018 konnten die Spieler des FC Erzgebirge Aue noch zuhause bei Ihren Familien genießen, doch schon am 2. Januar musste das Team von Trainer Hannes Drews wieder ran. Am Mittwoch ging es schließlich für die Lila-Weißen ins Trainingslager nach Spanien.

Auftakt mit Belastungstest

Doch auch die erste Trainingseinheit führte Martin Männel, Pascal Köpke & Co. nicht ins heimische Erzgebirgsstadion, sondern nach Chemnitz in den Olympiastützpunkt. Während nur wenige Meter von der Leichtathletikhalle entfernt, der Coach des Chemnitzer FC seinen Schreibtisch räumen musste, stand für die Veilchen am Dienstagnachmittag zunächst ein Laktat-Test an. Bei diesem trainieren die Profis in unterschiedlichen Belastungsstufen. Nach jeder Belastungsstufe, wird Blut genommen. Ein Pieks ins Ohrläppchen reicht, die Tröpfchen werden analysiert und ausgewertet. Daraus ablesbar ist der Fitnesszustand der Profis. Zudem können individuelle Trainingspläne erstellt werden.

Ausleihe von Ferati vorzeitig beendet

Am Mittwoch ging es schließlich für die Veilchen in den Flieger. Von Berlin aus hob das Team Richtung Roldan ab. Dort haben die Lila-Weißen gute Bedingungen, denn die Trainingsplätze befinden sich nur wenige Gehminuten vom Mannschaftshotel entfernt.

Nicht mehr mit dabei war Arianit Ferati. Da der 20-jährige Mittelfeldspieler die hohen Erwartungen, die an seine Ausleihe geknüpft waren, nicht erfüllen konnte, geht er zum Hamburger SV zurück. Ursprünglich sollte Ferati bis zum 30. Juni 2018 im Lößnitztal bleiben, doch für Aue stand Ferati in der 2. Fußball-Bundesliga gerade einmal fünfmal auf dem Feld. Das Trainingslager in Spanien geht bis zum kommenden Freitag.