• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Feierliche Bergparade in der Perle des Erzgebirges

Advent Weihnachtsmarkt Schwarzenberg endet am Sonntag

Schwarzenberg. 

Schwarzenberg. Besucher drängen sich dicht an dicht auf dem kleinen Markt vor dem Schwarzenberger Ratskeller. 550 Habitträger und Bergmusiker nehmen Aufstellung zum großen Bergzeremoniell. Gänsehaut ist vorprogrammiert, wenn die bekannten Bergmärsche erklingen. Die Bergparade in der Perle des Erzgebirges beginnt am kommenden Samstag 17 Uhr am Bahnhof. Die Bergleute ziehen dann über die Bahnhofsstraße zum Marktplatz.

Noch mehr Trachtenträger nicht möglich

Die Nachfrage sei deutlich größer als das Angebot, sagt Gerd Rosam, der bei der Stadtverwaltung Schwarzenberg das Sachgebiet Kultur verantwortlich zeichnet. Sehr gern nehmen nämlich die Bergbrüder in der Perle des Erzgebirges teil. "Doch bei den 550 Mitwirkenden ist Schluss", sagt Rosam. Es sei einfach nicht möglich noch mehr Trachtenträger zuzulassen. "Unser Markt ist klein und hat damit eine begrenzte Kapazität", so Rosam. Es sei auch wichtig, dass die Gäste noch einen Platz finden. Wer das Zeremoniell nicht unbedingt sehen will, der sollte entlang der Bahnhofsstraße die Parade verfolgen. "Gerade am Fuße des Totensteins kann man gut sehen", sagt der Sachgebietsleiter. Besucher sollten beachten, dass bereits ab 16.40 Uhr die Bahnhofsstraße gesperrt wird. Parkplätze sind unter anderem am Bahnhof und auf dem Festplatz zu finden.

Besonderheiten auf dem Markt

Noch bis zum Sonntag herrscht in Schwarzenberg die zauberhafte Adventsstimmung zwischen Unterem Markt und Erlaer Straße. Zirka 100 Händler bieten in diesem Jahr ihre Waren an. Zu den Besonderheiten des Marktes gehört die Modelleisenbahnausstellung im Schlosstunnel und die Sonderschau im Perla Castrum, ein Schloss voller Geschichte. In dieser dreht sich alles im Tradition und Form.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!