• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Feuerwehr feiert 145-jähriges Bestehen

Tradition Feier der Sachsenfelder Feuerwehr

Schwarzenberg. 

Schwarzenberg. Mit 145 Jahren gehört die Feuerwehr Sachsenfeld zu den ältesten Feuerwehren in der Schwarzenberger Region. "Die Stadtfeuerwehr ist mit über 150 Jahren ein bisschen älter", sagt der Schwarzenberger Stadt- und Sachsenfelder Ortswehrleiter Lars Wagner.

Die zirka 20 Mitglieder der Ortsfeuerwehr haben am Wochenende den runden Geburtstag ihrer Wehr in der Dr.-Külz-Straße zünftig gefeiert. Das dortige Depot konnte 1989 in Betrieb genommen werden und entstand zuvor in Eigenleistung. Neben dem Gerätehaus mit Umkleide gehören eine zusätzliche Garage und ein Schulungsraum zum Objekt. Dort werden auch historische Zeugnisse aufbewahrt, unter anderem ein statistischer Bericht des sächsischen Feuerwehrverbandes aus dem Gründungsjahr.

Die Feuerwehr blick auf eine ereignisreiche Historie zurück

Denn Rittergutsbesitzer Eduard Wussig war nicht nur Gründer der Sachsenfelder Wehr, sondern auch Begründer des sächsischen Feuerwehrverbandes, ist von Kamerad Uwe Bach zu erfahren. Den ersten Einsatz hatten die Sachsenfelder am 9. November 1873 als einen anderthalben Monat nach ihrer Gründung. In Untersachsenfeld stand die Voigtsche Schankwirtschaft in Flammen. 1913 wurde Obersachsenfeld nach Schwarzenberg eingemeindet, damit wurde die Wehr zur zweiten Kompanie der Feuerwehr Schwarzenberg.

Im Jahr 1925 errichtete die Stadt am Fuße des Lehnbergs im Hof der damaligen Schule einen Schlauchturm. Wie überall im Land wurden mit Beginn des 2. Weltkriegs viele Kameraden eingezogen. Der Feuerwehrdienst konnte nur durch Notdienstverpflichtete aufrechterhalten werden. Erst nach Kriegsende konnte wieder eine funktionierende Wehr aufgebaut werden. Von 1952 bis 1955 allerdings waren die Sachsenfelder ohne Fahrzeug. Erst danach wurde ein alter Funkwagen der Wehrmacht zum Feuerwehrauto umgebaut.



Prospekte