Feuerwehr: Umrüstung von Digitalfunk geht weiter

Aktion Funktechnik der Feuerwehrfahrzeuge wird erneuert

feuerwehr-umruestung-von-digitalfunk-geht-weiter
Foto: GoodLifeStudio/iStockphoto

Region. Die Umrüstung des Digitalfunks im Erzgebirgskreis geht weiter. Nachdem im Jahr 2014 bereits die Einheiten des Katastrophenschutzes und in den letzten zwei Jahren die Feuerwehren der Regionalbereiche Aue-Schwarzenberg und Stollberg mit neuer digitaler Funktechnik ausgerüstet wurden, erfolgt seit 6. März am Standort des Feuerwehrtechnischen Zentrums Erzgebirge (FTZ ERZ) in Pfaffenhain die Umrüstung der Feuerwehrfahrzeuge des Regionalbereiches Annaberg.

Erste Neuerungen begannen letztes Jahr

Voraussetzung dafür war die Migration der Leitstelle Annaberg/Marienberg zur Integrierten Regionalleitstelle Chemnitz (IRLS). Dazu informiert Stefan Pechfelder vom Büro des Landrates: "Bereits im Dezember 2017 wurden im Rahmen einer umfangreichen Informationsveranstaltung durch das FTZ ERZ die Feuerwehren im Regionalbereich Annaberg mit den wichtigsten Neuerungen zum Digitalfunk vertraut gemacht und einheitliche Schulungsunterlagen für die Standortausbildung sowie insgesamt 497 Handfunkgeräte übergeben."

Digitalfunk seit März möglich

Nachdem in allen Feuerwehren im Regionalbereich die Einweisung in die Bedienung der neuen Funkgeräte und der Anwendung der Funktaktik weitestgehend abgeschlossen ist, kann somit bereits seit dem 1. März mit der IRLS digital gefunkt werden. Als erstes Fahrzeug nahm das Löschfahrzeug der FF Mildenau komplett mit neuer Digitalfunktechnik den Dienst auf.

Bis Mitte Mai werden täglich zwei weitere Fahrzeuge umgerüstet und durch eine Spezialfirma mit insgesamt 141 Fahrzeugfunkgeräten ausgestattet. Daran schließt sich die Umrüstung der Fahrzeuge des Regionalbereiches Mittleres Erzgebirge an.