Figuren bringen Kinderaugen zum Strahlen

Schulprojekt Grünhainichener Manufaktur organisiert "Märchenstunde"

figuren-bringen-kinderaugen-zum-strahlen
Den jungen Schülern wird auch der Entstehungsprozess der kleinen Märchenfiguren aus Holz erklärt.Foto: Andreas Bauer

Grünhainichen. Neben der Produktion kommt in der Grünhainichener Traditionsmanufaktur Wendt & Kühn auch die Pädagogik nicht zu kurz. So wurde unlängst ein Projekt für Grundschulen ins Leben gerufen, das mit der Sagenwelt zu tun hat. In Verbindung mit der derzeitigen Sonderausstellung "Im Reich der Fantasie", die Märchen-, Tier und Kinderfiguren in den Mittelpunkt rückt, werden die Kinder an dieses Thema herangeführt. Ausgerechnet am Kindertag war es jetzt soweit: Zwei Klassen, die aus Großschirma kommend eine weite Anreise auf sich nahmen, kamen als erste in den Genuss der sogenannten "Märchenstunde".

Insgesamt 52 Dritt- und Viertklässler lauschten dabei gebannt, was die Mitarbeiterinnen von Wendt & Kühn ihnen zu erzählen hatten. Aufgeteilt in verschiedene Gruppen, wurde den einen der Produktionsprozess im Kunsthandwerk erläutert. Andere lösten voller Tatendrang und Konzentration themenbezogene Sachaufgaben. An einer anderen Station wurde ein Märchen vorgelesen, nachdem man zuvor über bekannte und auch weniger populäre Figuren gesprochen hatte. "Märchen sind Teil unseres Lehrplans. Gleichzeitig geraten sie heutzutage aber auch immer mehr in den Hintergrund", erklärte Schulleiterin Sylvia Simon, warum sich ihre Einrichtung am Projekt beteiligte. Zehn weitere Schulen haben sich schon angekündigt, viele weitere sollen bis zum Frühjahr 2019 noch folgen. "So lange läuft unser Projekt", sagt Mitorganisatorin Lena Sabotta. Gleichzeitig betont sie, dass "Kinder schon immer eine zentrale Rolle" im Unternehmen gespielt hätten. So habe Firmengründerin Grete Wendt den Kontakt zur jungen Generation gesucht, um sich von ihr inspirieren zu lassen.