Findikus-Steppkes spitzen die Ohren

Vorlesetag Kindertagesstätte freut sich über Besuch

Aue. 

In der städtischen Kindertagesstätte "Findikus" in Aue setzt man auf eine offene Kindergarten-Arbeit. Wie Leiterin Renate Wötzel erklärt, liegt der Schwerpunkt auf der Begabtenförderung. "Wir setzen immer bei den Stärken der Kinder an. Wir versuchen das zu fördern, was sie können. Jeder hat Steckenpferde." Die Erfahrung zeige, so Wötzel, das Bereiche ineinander fließen. Ein Beispiel sei: "Wer sportlich gut drauf ist, kann meist auch gut rechnen und gut koordinieren. Wer sich gut konzentrieren kann, hält auch beim Ausdauersport länger durch." In der Einrichtung existiert sogar eine eigene Bibliothek, die betreut wird und Kinder sich Bücher aussuchen können. Der Fundus ist sehr groß. Beim Vorlesetag in Aue ist die Einrichtung von Beginn an dabei. In diesem Zusammenhang freuten sich die Kinder jetzt riesig über den Besuch von Diana Lohmann, Geschäftsführerin des Helios Klinikums Aue, die jedes Jahr in die Einrichtung kommt. Sie hat den Kindern aus "Billy und der Büffel" und "Bär feiert Weihnachten" etwas vorgelesen. "Ich finde es wichtig, dass Kinder frühzeitig mit Büchern vertraut werden, erklärt Lohmann, der es am Herzen liegt, die Kinder ans Lesen heranzuführen. Dass sich Lohmann jedes Jahr zum Vorlesetag für die gleiche Kindertagesstätte entscheidet, hat einen Grund: "Ich möchte mich mit der Einrichtung identifizieren können."