Firmen knüpfen untereinander Kontakte

Wirtschaft Kooperationsbörse erlebt überraschend positiven Besucher-Zuspruch

Gespräche führen, Kontakte knüpfen und geschäftliche Beziehungen pflegen: bei der Kooperationsbörse der Zuliefererindustrie Erzgebirge in der Turnhalle des BSZ für Technik Aue haben die Initiatoren von der Wirtschaftsförderung Erzgebirge und der Industrie- und Handelskammer, die 107 Aussteller gebunden haben, einen überraschend positiven Besucher-Zuspruch erfahren. Die Börse, die jetzt die siebente Auflage erlebte, lief erstmalig in Aue. Jan Kammerl, Wirtschaftsförderung Erzgebirge: "Was auffällig ist, wir haben viele tschechische Besucher, was wir so nicht erwartet hätten." Die Veranstaltung habe den Zweck voll erfüllt. Für Aussteller und Besucher ist diese Börse gleichermaßen eine Kommunikationsplattform. Besucher Michael Knöfel meint: "Wir sind hier, um Geschäftspartner zu besuchen." Insgesamt gesehen sei die Kooperationsbörse sehr angenehm. "Die Industrie wird gebündelt und viele kommen zusammen", so Knöfel. Eine solche Plattform sei ein gutes Instrument: "Man kann Gespräche führen, nach Kunden und Partnern schauen." Toni Kinder, der ebenfalls als Besucher die Börse nutzte, sieht das ähnlich: "Es ist gut, wenn nicht immer der Kunde ins Unternehmen kommt, sondern man selbst auch einmal zum Kunden geht." Sein Kollege Thorsten Hößler ergänzt: "Im Rahmen der Börse hat man ganz andere Räumlichkeiten, eine andere Atmosphäre und kommt so auf andere Weise untereinander ins Gespräch." Von Seiten der Wirtschaftsförderung steht schon jetzt fest: im kommenden Herbst findet die Kooperationsbörse in gleichem Format wieder statt - allerdings ist der Veranstaltungsort noch offen.